Beileidssprüche: Trost für Freunde, Nachbarn & Angehörige

Stirbt ein geliebter Mensch, ringen viele um die richtigen Worte. Beileidssprüche können dabei helfen, einen Anfang zu finden – etwa wenn Sie eine Trauerkarte schreiben wollen. Das müssen auch gar keine langen Briefe sein. Ein kurzer schöner Trauerspruch kann das Leid zwar nicht nehmen. Aber er kann das Gefühl geben, nicht allein zu sein. Wir geben Ihnen nachfolgend mehr als 55 Beispiele, wie Sie angemessen herzliches Beileid wünschen…

Beileidssprüche: Trost für Freunde, Nachbarn & Angehörige

Anzeige

Beileidssprüche für Trauerkarten

Es gibt eine Fülle an verschiedenen Beileidssprüchen – kurz oder lang, Zitat oder Gedicht, religiös oder eher weltlich. Ob für einen guten Freund, einen nahen Verwandten oder Angehörige von Nachbarn: Wir stellen Ihnen die schönsten Beileidssprüche in diesem Artikel zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Auswahl können Sie persönliche Trauerkarten und Kondolenzbriefe schreiben.

Beileid aussprechen: Bilder für Trauersprüche

Sie wollen Beileidssprüche für Trauerkarten per E-Mail oder übers Handy mit Whatsapp verschicken? Dann haben wir nachfolgend einige Motive und Beispiele, die Sie kostenlos nutzen können. Einfach auf die Bilder klicken – dann öffnet sich ein neues Fenster. Von dort können Sie das jeweilige Motiv weiterleiten und so Ihre Anteilnahme ausdrücken:

Trauerkarte Schreiben Vorlage Trauerprueche Trauerkarte Schreiben Vorlage Trauersprueche
Trauerkarte Schreiben Vorlage Trauersprueche Trauerkarte Schreiben persoenlich Vorlage Trauersprueche
Trauerkarte Vorlage Text positiv Trauerkarte Schreiben religioes Vorlage

Beileidssprüche für Freunde

Manche Freunde begleiten einen ein Leben lang. Andere hat man vielleicht nur wenige Jahre gekannt, aber dafür umso intensiver. Wenn der Tod eine Freundschaft beendet, fühlen die Hinterbliebenen – Angehörige wie Freunde – oft großen Schmerz. Beileidssprüche für Freunde können sich an den Verstorbenen selbst richten – beispielsweise auf der Schleife eines Trauerkranzes. Oder sie sollen den Hinterbliebenen Ihre Anteilnahme in einem Kondolenzschreiben versichern.

  • „Freundschaft, das ist wie Heimat, sagte einst Kurt Tucholsky. Diese wurde mir nun genommen. In ewiger Verbundenheit, lieber Freund.“
  • „Der Tod ist die Grenze des Lebens, aber nicht der Liebe.“
  • „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben. (Wilhelm von Humboldt) Du hast mein Leben so viel wertvoller gemacht.“
  • „Jedes Lachen, jede Erinnerung, schließen wir im Herzen ein.
    Echte Freundschaft, das gibt’s selten, ohne dich, das darf nicht sein.
    Niemals werde ich vergessen, was wir zusammen haben erlebt.
    Wir sehn uns wieder, wenn der Wind, mich eines Tages zu dir trägt.“
  • „Was bleibt, wenn alles Vergängliche geht, ist die Liebe.“
  • „Mein Freund für immer bleibst Du unvergessen, hast ein gutes Herz besessen.“ (Unbekannt)
  • „Wir lassen nur die Hand los, nicht den Menschen.“ (Anke Maggauer-Kirsche)
  • „Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit.“
  • „Kein Weg ist lang mit einem Freund an der Seite. (Japanisches Sprichwort) Danke, dass Du da warst.“
  • „Freunde waren wir ein Leben lang. Auch wenn es nun zu Ende ist, bleibt uns die Erinnerung an Dich. Schön soll es sein, wo Du jetzt bist, mein Freund – wir vermissen Dich.“

Beileidssprüche für die Hinterbliebenen von Nachbarn

  • „Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.“
  • „Wir sind dankbar für jeden Tag, den wir mit dir verbringen durften. Und trauern, um jede Gelegenheit, die du nicht mehr dabei sein wirst.“
  • „Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben.“
  • „Das einzig wahre Denkmal setzt ein Toter in die Herzen der Hinterbliebenen.“ (Unbekannt)
  • „Die Erinnerung ist das Licht, das leuchtet, wärmt und tröstet.“ (Unbekannt)
  • „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, ist nicht tot. Er ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird.“ (Immanuel Kant)
  • „Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen.“ (Unbekannt)
  • „Der Tod ordnet die Welt neu. Scheinbar hat sich nichts verändert, und doch ist alles anders geworden.“ (Unbekannt)
  • „Unsere Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.“ (Aurelius Augustinus)
  • „Wir sind traurig, dass Du gingst, aber dankbar, dass es Dich gab. Unsere Gedanken kehren in Liebe immer zu Dir zurück.“ (Unbekannt)

Beileidssprüche für Mutter und Vater

  • „Mir fehlen Deine Ratschläge, Deine Hilfe, Deine Nähe und Geborgenheit. Doch bleiben die Erinnerungen und Eindrücke, die Du hinterlassen hast.“ (Unbekannt)
  • „Still und leise, ohne ein Wort, gingst du von deinen Lieben fort, du hast ein gutes Herz besessen, nun ruht es still, doch unvergessen.“ (Unbekannt)
  • „Danke für den Weg, den Du mit uns gegangen bist. Danke für die Hand, die uns so hilfreich war. Danke, dass es Dich gab.“ (Unbekannt)
  • „Du weißt erst was Trauer bedeutet, wenn die eigene Mutter stirbt.“ (Sprichwort aus Angola)
  • „Ich kann nicht glauben, dass Du fort bist. Doch weiß ich, dass Du weiterhin an meiner Seite stehst.“ (Unbekannt)
  • „Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind. (Victor Hugo)
  • „Für einen Vater, dessen Kind stirbt, stirbt die Zukunft. Für ein Kind, dessen Eltern sterben, stirbt die Vergangenheit.“ (Berthold Auerbach)
  • „Aus dem Leben bist Du mir genommen, aber nicht aus meinem Herzen.“ (Unbekannt)
  • „Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen. Die Erinnerung an all das Schöne, wird stets in uns lebendig sein.“ (Unbekannt)
  • „Mütter halten ihrer Kinder Hände für eine Weile, aber ihre Herzen für immer.“ (Unbekannt)

Beileidssprüche für Oma und Opa

  • „Liebe(r) Oma/Opa, gute Reise. In unseren Herzen, wenn auch leise, wirst du immer bei uns sein.“ (Unbekannt)
  • „Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.“ (Unbekannt)
  • „Ich wollte Dir noch so viel sagen. Jetzt ist viel zu früh zu spät.“ (Unbekannt)
  • „Der Kopf sagt es ist eine Erlösung, aber das Herz weint.“ (Unbekannt)
  • „In unserem Herzen wirst Du, liebe(r) Oma/Opa, ewig weiterleben. Du hast uns in all den Jahren so viel gegeben. Deine Liebe, Wärme und Güte fehlen uns sehr und Deine guten Ratschläge vermissen wir noch mehr.“ (Unbekannt)
Anzeige

Kurze Beileidssprüche

  • „Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren.“ (Friedrich von Schiller)
  • „Und alles Getrennte findet sich wieder.“ (Friedrich Hölderlin)
  • „Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit.“ (Unbekannt)
  • „Ein Abschied, aber kein Vergessen.“ (Unbekannt)
  • „Für immer in unseren Herzen.“ (Unbekannt)
  • „Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung.“ (Unbekannt)
  • „Deine Spur führt in unser Herz.“ (Unbekannt)
  • „Die Brücke zu Dir ist Liebe.“ (Unbekannt)
  • „Nicht gestorben – nur vorangegangen.“ (Unbekannt)
  • „Stärker als der Tod ist die Liebe.“ (Unbekannt)

Zitate berühmter Personen

  • „Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.“ (Rainer Marie Rilke)
  • „Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.“ (Thomas Mann)
  • „Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie. Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.“ (Ernest Hemingway)
  • „Leben ist wie Schnee, Du kannst ihn nicht bewahren. Trost ist, dass Du da warst, Stunden, Monate, Jahre.“ (Herman van Veen)
  • „Das schönste Denkmal, was ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen der Mitmenschen.“ (Albert Schweitzer)

Religiöse Sprüche

  • „Von guten Mächten wunderbar geborgen
    Erwarten wir getrost, was kommen mag.
    Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
    Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ (Dietrich Bonhoeffer)
  • „Der Mensch plant seinen Weg; doch Gott allein lenkt zum Ziel.“ (Sprüche Salomons 16,9)
  • „Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde Euch wieder sehen und Euer Herz wird sich freuen.“ (Joh. 16,22)
  • „Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe Deine Augen, und Du wirst mich unter Euch sehen, jetzt und immer.“ (Kahlil Gibran)
  • „Abschied und Tod sind nur andere Worte für Neuanfang und Leben. Alles was Du zurücklässt, findest Du in einer anderen Form immer wieder.“ (Tibetische Weisheit)
Anzeige

Was schreibe ich in einer Trauerkarte?

Mit einer Trauerkarte drücken Sie den Hinterbliebenen Ihre Anteilnahme aus. Sie zeigen damit, dass Sie in Gedanken mit den Hinterbliebenen trauern. Gleichzeitig spenden Sie in dieser schwierigen Zeit Trost und Hoffnung. Die meisten Trauerkarten folgen grob diesem Schema:

  • Anrede

    Je enger Ihr Verhältnis zum Verstorbenen, desto persönlicher sollte die Anrede ausfallen: „Liebe Tante Ursula“, „Liebe Familie Schulze“, „Liebe Angehörige“ oder auch „Sehr geehrte(r) Frau/Herr Mustermann“.

  • Einleitung

    Die ersten Worte beschreiben meist, wie jemand vom Todesfall erfahren hat. Hier können Sie Gefühle und Gedanken schildern. Typische Formulierungen: „Tief traurig habe ich erfahren, dass…“, „Ich bin immer noch sprachlos über…“, „Ich kann noch immer nicht glauben, dass… nicht mehr unter uns weilt“, „In mir herrscht absolute Fassungslosigkeit, seit ich vom Tode… erfahren habe“.

  • Trauerbekundung

    Als nächstes folgt die eigentliche Beileidsbekundung: „Tief betroffen möchte ich Dir/Euch mein Mitgefühl versichern“, „In diesen schwierigen Stunden sind wir in Gedanken bei Euch“, „Meine aufrichtige Anteilnahme zum Tode Ihres Mannes/Ihrer Frau“.

  • Bezug

    Für die Hinterbliebenen ist es schön zu wissen, dass der Verstorbene auch von anderen Menschen geliebt oder geschätzt wurde. Erinnerungen an den Verstorbenen, typische Eigenschaften oder gar kleine Anekdoten machen Ihre Trauerkarte zu etwas Besonderem: „Wir alle erinnern uns noch an…“, „Mit ihrer erfrischenden Art hat sie immer…“, „Nie werde ich vergessen, wie…“.

  • Hilfsangebot

    Die Organisation rund um die Beisetzung verlangt den Hinterbliebenen oft einiges ab. Umso willkommener sind aufrichtig gemeinte Hilfsangebote: „Selbstverständlich helfe ich Dir, wo ich kann“, „Bitte lass mich wissen, wie ich Dich unterstützen kann“, „In dieser schwierigen Zeit musst Du nicht alles allein schaffen.“

  • Trost

    Mit der Trauerkarte spenden Sie zudem Trost und Hoffnung, indem Sie auf schöne Momente und Erinnerungen verweisen, etwa so: „Der Schmerz ist unbeschreiblich. Allein die vielen wundervollen Jahre lassen die Erinnerungen strahlen.“ Auch kurze Beileidssprüche eignen sich dafür, beispielsweise folgende: „Aus dem Leben bist Du uns genommen, aber nicht aus unseren Herzen.“, „Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit.“, „Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.“

  • Gruß

    Zum Schluss formulieren Sie einen passenden Gruß – persönlich bei Ihnen nahestehenden Angehörigen oder Freunden, etwas formeller bei Bekannten: „Fühle Dich fest gedrückt“, „Wir weinen mit Euch“, „In tiefer Trauer/Verbundenheit“, „Ein stiller Gruß“ oder „In stillem Gedenken“.

Wie schreibt man eine aufrichtige Anteilnahme?

Wie persönlich Ihre Beileidskarte ausfällt, richtet sich nach dem Verhältnis zum Verstorbenen. Bei engen Verwandten und Freunden ist es vielen Menschen ein Bedürfnis, ausführlicher zu schreiben und ihre eigenen Erinnerungen an den Verstorbenen zu teilen. Das braucht für gewöhnlich Zeit und Ruhe. Auch wirkt ein handschriftliches Schreiben deutlich wertschätzender als wenn Sie etwas am PC verfassen und ausdrucken.

Bei Nachbarn, ehemaligen Kollegen oder Bekannten mag das Verhältnis nicht ganz so eng gewesen sein. Die eigene Betroffenheit fällt meist anders aus als bei persönlichem Verlust. Dennoch ist es schon aus Höflichkeit üblich, den Angehörigen zu kondolieren.

Weiterführende Artikel

[Bildnachweis: fizkes by Shutterstock.com]

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion