Fenster putzen ohne Streifen: Tipps für Hausmittel

Fenster putzen ohne Streifen geht ganz leicht – wenn man weiß wie. Für etliche Tipps reichen schon einfache Hausmittel, wie sie in jedem Haushalt zu finden sind. Der Vorteil: Sie kosten wenig und sind effektiv. Ob mit Essig, mit und ohne Abzieher oder Tuch: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Fenster streifenfrei putzen…

Fenster putzen ohne Streifen: Tipps für Hausmittel

Anzeige

Fenster putzen ohne Streifen: Hausmittel verwenden

Gerne verkauft die Werbung teure Putzmittel für allerhand Hausarbeiten. Zum Fenster putzen ohne Streifen können Sie aber genauso gut auf simple Hausmittel zurückgreifen. Sie sorgen ebenfalls für gute Durchsicht und sind oft nicht nur günstiger, sondern auch umweltfreundlich. Wir stellen Ihnen die besten für Ihr Putzwasser vor:

Wasser

Im Grunde genommen brauchen Sie nur Wasser: Blütenstaub, Autoabgase und Fingerabdrücke dürften den Großteil der Verschmutzung ausmachen. Ist das Fenster allerdings zu einer vielbefahrenen Straßenseite hin ausgerichtet, kann es sein, dass Wasser allein doch zu mühsam ist. Fenster putzen ohne Streifen gelingt dann mit den nachfolgenden Zutaten.

Alkohol/Spiritus

Ein altes Hausmittel zum Fensterputzen ist Spiritus. Mit dem hochprozentigem Alkohol (meist Ethanol) lässt sich hervorragend Fett lösen. Wer die Überreste der Patschehändchen von seinen Enkeln entfernen möchte, liegt hiermit goldrichtig. Bewährt ist der Alkohol auch im Kampf gegen Kalkflecken. Nachteil: Spiritus greift womöglich die Gummidichtungen und Kunststoffrahmen an. Daher unbedingt auch Putzhandschuhe anziehen.

Essig

Essig ist ein wahres Wundermittel und vielseitig einsetzbar. Ob als Zutat für Ihr Salatdressing, zum Entkalken von Wasserkocher und Edelstahltöpfen oder als Putzmittel im Wasser: Einfach einen Schuss Essigessenz auf fünf Liter Wasser geben. Bei hohem Kalkgehalt im Wasser etwas großzügiger sein. Dann aber lieber Handschuhe zum Putzen tragen, da die Säure auf Dauer die Haut angreift.

Zwiebel

Vierteln Sie eine rohe Zwiebel und geben Sie diese ins Wasser. Nun wie gewohnt das Fenster putzen. Sie haben stark verdreckte Fenster zur Straßenseite hin? Kein Problem: Sie können auch mit einer Zwiebelhälfte direkt über die Fensterscheibe gehen. Anschließend glänzen die Fenster wieder.

Spülmittel

Wer keine Lebensmittel verschwenden möchte: Einige Tropfen ihres handelsüblichen Geschirrspülmittels erfüllen den gleichen Zweck. Vermutlich riecht es zudem besser als rohe Zwiebeln. Allerdings sollten Sie es mit der Dosierung nicht übertreiben. Achten Sie außerdem darauf, kein Balsam-Spülmittel zu verwenden, wenn Sie Fenster putzen ohne Streifen wollen.

Glasreiniger

Oft gibt es bereits fertige Fensterputzmittel als Mischung in der Sprühflasche. Dieser Glasreiniger wird großzügig aufgetragen und anschließend mit Küchenkrepp entfernt. Praktisch daran ist die fertige Mischung. Geeignet ist das allerdings nur für kleine Flächen, beispielsweise kleinere Bad- und Flurfenster oder Spiegel. Meist reicht die Fertigmischung auch nicht aus, um hartnäckige Verschmutzungen oder eingetrocknete Regentropfen zu entfernen.

Keine Streifen: Essig, Spiritus und Spülmittel

Garantiert streifenfrei werden Ihre Fenster übrigens, wenn Sie eine Mischung aus diesen Hausmitteln nehmen: Essig, Spiritus und Spülmittel. Mit Essig beugen Sie Kalkresten vor, der Spiritus lässt das Putzwasser schneller und streifenfrei trocknen und das Spülmittel sorgt für einen netten Duft – falls gewünscht. Das Beste daran: Alle Inhaltsstoffe sind biologisch abbaubar. Dennoch sollten Sie Handschuhe tragen, um Ihre Haut zu schützen.


Anzeige

Utensilien und Anleitung zum Fenster putzen

Nicht nur das Putzmittel, auch die Putzutensilien wirken sich auf das Ergebnis aus. Sind Sie mit den richtigen Utensilien ausgestattet, ist das Fenster putzen ohne Streifen ein Klacks. Was Sie benötigen:

  • Bodenschutz

    Vor dem eigentlichen Fensterputzen sollten Sie einen Schutz unter das Fenster beziehungsweise auf den Boden legen. Das gilt besonders bei Teppichböden oder empfindlichen Bodenbelägen wie Laminat oder Parkett. Ein ausgedientes Handtuch reicht schon, um den Boden vor herabtropfendem Schmutzwasser zu schützen.

  • Schwamm

    Mit einem Schwamm wischen Sie die Fensterscheibe, den Rahmen und die Fensterbank ab. So weichen Sie die Verschmutzungen auf und nehmen bereits den größten Dreck auf. Seien Sie ruhig großzügig mit dem Wasser, bei starken Ablagerungen gehen Sie direkt ein zweites Mal über die Scheibe, Rahmen und Fensterbank.

  • Tuch

    Anschließend nehmen Sie ein trockenes Tuch und reiben die Fensterscheibe trocken. Fenster putzen ohne Streifen geht besonders gut mit einem Mikrofasertuch, denn diese Tüchern sind quasi fusselfrei. Alternativ dazu können Sie auch ein Fensterleder benutzen.

  • Zeitungspapier

    Sie lesen eine Tageszeitung? Dann können Sie mit dem Zeitungspapier Ihre Fensterscheiben trocknen. Vorsicht allerdings beim Fensterrahmen: Die Druckerschwärze hinterlässt unter Umständen unschöne dunkle Flecken auf dem Fensterrahmen. Nicht geeignet ist außerdem das Papier von Magazinen und Zeitschriften: Es ist weniger saugfähig und kann Kratzer auf den Scheiben hinterlassen.

  • Fensterabzieher

    Bei richtigem Gebrauch ist ein Fensterabzieher ideal zum Fenster putzen ohne Streifen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Gummilippe einwandfrei (kein brüchiges Gummi) ist und Sie die Technik beherrschen: Dafür setzen Sie beim nassen Fenster den Abzieher oben in der linken Ecke an, ziehen zügig in gerader Bahn das Wasser von der Scheibe nach unten und trocknen die Gummilippe ab. Das Gleiche machen Sie bei der nächsten Bahn, leicht überlappend zur ersten und so weiter.

Fenster putzen ohne Streifen und ohne Abzieher

Nicht jeder ist im Umgang mit dem Abzieher geübt. Falsch angesetzt, entstehen genau die Übergangsstellen, die vermieden werden sollten. Fenster putzen ohne Streifen und ohne Abzieher ist aber nur dann eine Option, wenn Sie gut zugängliche Fenster haben. Wer für die Arbeit jedoch auf eine Leiter steigen muss, sollte absolut schwindelfrei sein und sicheren Stand gewährleisten können: Die meisten Unfälle passieren nämlich immer noch im Haushalt. Anderenfalls sollten Sie einen Fensterabzieher mit Teleskopstiel verwenden.


Anzeige

Fenster putzen ohne Streifen: Diese 5 Fehler vermeiden

Je nach Verschmutzungsgrad kann es sinnvoll sein, vor dem eigentlichen Fensterputzen mit einem Handfeger den gröbsten Schmutz wie Blätter und Spinnweben zu entfernen. Zudem gibt es einige Fehler, die trotz großer Mühe zu Streifen führen können:

  • Sie putzen bei Sonne

    Scheint die Sonne direkt auf das Fenster, erschwert es das Fenster putzen ohne Streifen. Durch die Sonne trocknet das Wasser schnell an, es entstehen beim Nachtrocknen leicht Schlieren. Besser geeignet zum Fensterputzen sind entweder trübe Tage oder der frühe Abend bei tiefstehender Sonne.

  • Sie wechseln das Wasser nicht

    Ohnehin sollten Sie beim Fensterputzen mit dem saubersten Fenster zuerst beginnen. Dennoch kann es je nach Anzahl der Fenster notwendig sein, zwischendurch das Wasser zu wechseln.

  • Sie trocknen zu spät

    Wurde das Fenster bereits abgewischt, sollten Sie die Scheibe zügig mit einem Tuch trockenreiben. Anderenfalls können Reste von Kalk, Schmutz oder Putzmitteln auf der Fensterscheibe eintrocknen. Beim verzögerten Trocknen kommt es zu Schlieren. Diese sowie Fusseln können Sie übrigens leicht mit einem ausgedienten Nylonstrumpf als Polierhilfe vermeiden.

  • Sie putzen bei Kälte

    Temperaturen unter Null Grad sind zum Fenster putzen ohne Streifen nicht geeignet. Durch die Kälte friert das Putzwasser leicht an der Fensterscheibe an, es entstehen Schlieren. Hier eignet sich allerdings wiederum der Einsatz von Spiritus: Der Alkohol hinterlässt einen dünnen Film auf der Scheibe, der Beschlagen oder Vereisen verhindert. Deshalb ist er auch häufig Bestandteil von Enteisersprays für die Autoscheibe im Winter.

  • Sie verwenden Weichspüler für die Putzlappen

    Putzlappen sollten Sie grundsätzlich ohne Weichspüler waschen. Der Weichmacher bleibt im Lappen hängen, beim nächsten Fensterputzen entstehen Streifen beim Trocknen oder Polieren. Normales Waschpulver reicht völlig aus.

Weiterführende Artikel

[Bildnachweis: Herbstlust.de]

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion