Freizeitpartner: Hilfe gegen die Langeweile

Viele Menschen sind im Alter alleine. Doch nicht unbedingt einsam: Für gemeinsame Unternehmungen engagieren sie sich einen Freizeitpartner.

Je nach persönlichem Interesse sind diese eine Begleitperson für Theater, Kino, Abendessen oder für sportliche Aktivitäten.

Auch Sie haben die Möglichkeit, sich einen Freizeitpartner zu suchen, wenn Sie sich nach Gesellschaft sehnen. Wie das geht und was das bringt? Wir zeigen es Ihnen…

Freizeitpartner: Hilfe gegen die Langeweile

Das bringt Ihnen ein Freizeitpartner

Die Kinder sind erwachsen und aus dem Haus und endlich lässt sich nun das tun, wozu bislang nie die Zeit war – darauf freuen sich viele Menschen im Alter. Die meisten von ihnen möchten das Leben zusammen mit dem Lebenspartner in vollen Zügen genießen.

Doch dies ist leider nicht allen vergönnt. Es kann vorkommen, dass der Partner krank oder gar pflegebedürftig wird oder schlimmstenfalls sogar verstirbt. Manchmal kann auch eine Trennung beziehungsweise eine Scheidung die Pläne von einem gemeinsamen Alt-werden über den Haufen werfen.

Wenn dann die Freunde keine Zeit oder andere Interessen haben, verspüren viele Senioren daraufhin keine Lust mehr, etwas alleine zu unternehmen. Ist doch nur die geteilte Freude die doppelte Freude und viele Freizeitbeschäftigungen sind zudem auf mehrere Personen angelegt: Sei es Tanzen oder Tennis. Und auch der Theaterbesuch oder eine Reise machen alleine für einige nur halb so viel Spaß. Sicher, Sie können alleine das tun und lassen, was Sie schon immer wollten und müssen sich nach keinem Menschen richten – aber dennoch fehlt etwas: das gemeinsame Erleben und Teilen von Freude und Schönheit sowie der Austausch darüber.

Darum verzichten viele Menschen auf solche Events und ziehen die Gesellschaft des Fernsehers dem Ausgehen vor. Häufig ist die Folge eine gewisse Vereinsamung. Doch es gibt eine Alternative, wenn Sie keine Lust haben, etwas alleine zu unternehmen: Sie können sich einen Freizeitpartner suchen. Das hat nichts mit einem Escort-Service zu tun und dient auch nicht vorrangig der Suche eines neuen Lebenspartners – auch wenn dadurch durchaus schon neue Paare zueinander gefunden haben, die im Anschluss mehr als nur einzelne Ereignisse miteinander erleben konnten. Doch vorrangig geht es bei einem Freizeitpartner darum, Events mit Gleichgesinnten zu genießen.

Viele Senioren schätzen im Übrigen die Gesellschaft eines Freizeitpartners, obwohl sie glücklich verheiratet sind. Denn selten teilen die Ehepartner sämtliche Interessen miteinander. Und bevor sich etwa der Gatte mit einem missmutigen Gesichtsausdruck ins Theater quält und einem die Stimmung versaut, finden es viele allemal besser, dieses Erlebnis lieber mit einem Menschen zu teilen, der sich dafür ebenso begeistern kann. Auf diese Weise profitieren alle Beteiligten.

Freizeitpartner ermöglichen es Ihnen also, Highlights in Ihr Leben zu bringen und der Lethargie durch Gespräche und gemeinsame Erlebnisse ein Stück weit zu entfliehen. Sie stellen somit einen Weg zu mehr Lebensfreude und -qualität dar. Daher ist ein Freizeitpartner keinesfalls mit einer Pflegekraft oder einer Haushaltshilfe zu verwechseln.

So finden Sie einen Freizeitpartner

Wer sich dazu entscheidet, nach einem Freizeitpartner zu suchen, dem bieten sich dafür verschiedene Möglichkeiten. Allen voran das Internet, aber auch Wege in der analogen Welt:

  • Freizeitpartnerbörsen
    Im Internet gibt es etliche Partnerbörsen für Singles aber auch spezielle Seiten, um gezielt nach einem Freizeitpartner zu suchen. Mit Freizeitpartner.de, Freizeit-partner.com, Senioren-partneragentur.com, Freizeitpartnerbörse.com, Friendseek.com, Outdoorpartner.net und Buddy.me seien an dieser Stelle nur einige erwähnt.
  • Vereine
    In einem Verein finden Sie schnell Gleichgesinnte. Das gilt nicht nur für Sportvereine. Zusammenschlüsse gibt es beispielsweise sowohl im kreativen als auch im kulturellen Bereich – ein Lesezirkel oder Bücherclub seien in diesem Zusammenhang nur stellvertretend für viele weitere Angebote genannt.
  • Institutionen
    Caritas, Diakonie und Co veranstalten in vielen Regionen auch Seniorentreffs oder vermitteln sogar Menschen mit ähnlichen Interessen für gemeinsame Unternehmungen. Auch Altenheime sind ein beliebter Anlaufpunkt: Selbst wenn Sie sich noch problemlos selbst versorgen und alleine wohnen, können Sie dort entsprechende Freizeitpartner finden, die häufig dankbar sind, wenn sie einmal raus kommen aus der gewohnten Umgebung.
  • Anzeigen
    Über Kleinanzeigen in der Zeitung oder neuerdings auch auf dem Portal ebay-Kleinanzeigen lassen sich schnell und unkompliziert Freizeitpartner finden – das ist sozusagen der klassische Weg. Dazu zählen auch Aushänge am schwarzen Brett des Supermarkts oder des Bürgertreffs.

Viele Menschen finden auch über einen gemeinsamen Freundeskreis einen oder mehrere Freizeitpartner. Gerade bei ungezwungenen und geselligen Abenden in gemütlicher Runde lernen sich Menschen schnell kennen. Dabei brauchen Sie sich nicht das hohe Ziel zu stecken, eine neue Freundschaft oder gar einen Partner zu finden – es reicht, wenn sich bei gemeinsamen Interessen eine völlig unverbindliche Freizeitbegleitung für ein oder mehrere Events ergibt. Ganz ungezwungen und im übrigen auch völlig unabhängig von Geschlecht oder Alter.

So können Sie sich als Freizeitpartner anbieten

Sie können sich auch selbst als Freizeitpartner anbieten für Personen die entsprechende Begleitungen suchen. Dazu müssen Sie sich nicht unbedingt nur auf eine bestimmte Person beschränken. Viele Freizeitpartner wechseln je nach Interesse und Sympathie, denn eine Freizeitbegleitung ist schließlich keine Partnerschaft.

So profitieren immer beide Seiten. Es gibt sogar ältere Menschen, die darin eine Art Nebenjob sehen und als Gesellschafterin beziehungsweise Gesellschafter zwischen 15 und 25 Euro pro Stunde verdienen – je nach Aufwand. Dies ist dann aber schon deutlich mehr als nur eine Freizeitbegleitung – handelt es sich hier doch um eine professionelle Geschäftsbeziehung, die zum Beispiel Leistungen wie Fahrservice, Begleitung zu Arztbesuchen oder Reisebuchungen beinhalten kann. Und auch als professionelle Gesprächspartner sind solche Gesellschafterinnen oft explizit seelsorgerisch geschult.

Wer sich so etwas zutraut, kann sich zum Beispiel bei der Help-Akademie oder bei Büchmann-Seminare zur Seniorenassistentin beziehungsweise zum Seniorenassistenten ausbilden lassen.

Dies fällt Sie mit einem Freizeitpartner leichter

Vieles macht mehr Spaß mit einer Freizeitbegleitung. So können Freizeitpartner dazu beitragen, verschiedene Aktivitäten besser und intensiver zu genießen. Zum Beispiel:

Wichtig ist jedoch, dass beide Freizeitpartner frühzeitig klären, was der Umfang der Begleitung beinhaltet und was nicht. Diese Grenzen sollten klar kommuniziert sein, denn gerade Männer sehen in einer Freizeitbegleitung gerne ein Sprungbrett zu mehr. Solche Missverständnisse sollten von Beginn an klar vermieden und entsprechende Regeln besprochen werden. Wenn dann mit der Zeit doch mehr aus den beiden Freizeitpartnern wird – auch okay. Aber im Fokus sollten solche Ziele keinesfalls stehen.

Denn es sollte allen Beteiligten klar sein, dass zwischen gemeinsamen Interessen und erlebnisreichen Highlights auf der einen Seite und dem Alltag mit all den Gewohn- und Eigenheiten ein gewaltiger Unterschied liegt, der nicht zu unterschätzen ist. Es kann durch aus sein, dass Sie sich mit Ihrem Freizeitpartner nach einem gemeinsamen Theaterbesuch beim anschließenden Abendessen prächtig verstehen, die Charaktere aber dennoch so verschieden sind, dass eine Partnerschaft keine stabile Zukunft hätte.

Daher gilt es, eine Freizeitbegleitung als das zu betrachten, was sie ist: eine Möglichkeit, das Leben für ein paar Stunden zu bereichern und eine von vielen Interessen miteinander zu teilen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: ALPA PROD by Shutterstock.com]
18. November 2020 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite