Geld sparen: Über 60 Tipps und Tricks für Rentner

Knapp ist die Rente bemessen und es ist alles andere als einfach, mit ihr auszukommen. Viele Rentner rutschen in die Altersarmut und müssen mit sehr wenig Geld auskommen. Sie fragen sich: „Wie kann man Geld sparen im Alltag?“ Wer Geld sparen will, braucht einen Plan, damit am Monatsende nicht eine große Leere auf dem Konto ist. Es gibt viele Bereiche, in denen Sie extrem Geld sparen können. Wir geben Ihnen Tricks und Tipps, wie Sie in den unterschiedlichen Bereichen Ihre Ausgaben reduzieren können.

Geld sparen: Über 60 Tipps und Tricks für Rentner

Extrem Geld sparen: Tipps im Alltag

Die Fragen werden so oder so ähnlich immer wieder gestellt:

  • „Wie spart man am schnellsten Geld?“
  • „Wie spare ich monatlich am besten Geld?“
  • „Wie kann man Geld im Alltag sparen?“
  • „Wie kann man schnell viel Geld sparen?“

Ein einziges Pauschalrezept gibt es dafür sicherlich nicht. Aber etliche Tipps, die sich mit der Zeit summieren. So wird Geld sparen im Alltag möglich. Wir haben 50 Tricks und Ideen für Sie gesammelt:

    Geld sparen im Haushalt

  1. Geld budgetieren
    Haben Sie schon Ihren eigenen Etat aufgestellt? Wissen Sie genau, wieviel Geld Ihnen abzüglich aller laufender Kosten wie Miete, Strom, Wasser, Gas oder Öl, Telefon und Versicherung im Monat übrig bleibt? Haben Sie sich überlegt, wieviel Sie im Monat für Kultur und Kleidung ausgeben möchten und wieviel Geld Ihnen dann noch für Lebensmittel in der Woche bleibt?
  2. Haushaltsbuch
    Führen Sie ein Haushaltsbuch. Seien Sie penibel. Schreiben Sie genau auf, wofür Sie jeden Euro ausgegeben haben. Das schließt auch das Trinkgeld für den Friseur oder die Zeitschrift am Kiosk ein. Sie werden sich wundern, wo Ihr Geld hingewandert ist. Bewusst eingespartes Kleingeld kann am Ende der Woche schon ein kleines Sümmchen sein, das Sie besser investieren können.
  3. Werbeprospekte
    Studieren Sie Werbeprospekte und vergleichen Sie Preise. Durch die Angebote können Sie richtig Geld sparen. Vielleicht gibt es Ihren Lieblingsjogurt beim Discounter im Angebot? Selbst Ihren Mahlzeitenplan können Sie nach den Angeboten ausrichten. Oft machen die Prospekte Sie darauf aufmerksam, was gerade saisonal geerntet wird. Der Spargel ist vielleicht jetzt erschwinglich. Dann nutzen Sie doch die Gelegenheit und gönnen sich etwas Gutes zu einem günstigen Preis. Sie finden es lästig verschiedene Läden anzufahren? Dann sehen Sie es sportlich. Sie haben Zeit und bewegen sich. Das hält sie fit und mobil.
  4. Halten Sie inne
    Fragen Sie sich vor jedem Kauf: „Brauche ich das jetzt wirklich?“ Gerade im Internet ist schnell geklickt. Warten Sie lieber etwas ab: Vor kleinen Käufen 10 Minuten, vor großen Anschaffungen 30 Tage.
  5. Angebote
    Nicht für jeden ist der Umgang mit Angeboten einfach. Verführerisch klingen manche Preise. Wenn Sie Ihren Haushalt im Blick haben und genau wissen, wo langsam eine Lücke entsteht, können Sie Geld sparen, in dem Sie unverderbliche Waren zu reduzierten Preisen kaufen; zum Beispiel Küchentücher, Toilettenpapier, Seifen und Shampoo.
  6. Notgroschen
    Schon unsere Oma hatte diese kleine Dose, in der sie Münzgeld aufbewahrte. Alles Geld, welches nicht benötigt wurde, kam dorthinein. Ein Notgroschen für schlechte Zeiten.
  7. Sale am Ende der Saison
    Sie möchten sich doch mal neuen Christbaumschmuck leisten? Nach Weihnachten wird auch der teuerste Schmuck erschwinglich. Ihr Wintermantel ist sehr verschlissen? Im Sale kann auch ein Designermantel für Sie im angemessenen Preisrahmen zu finden sein.
  8. Coupons/App
    Was früher das Coupon-Heftchen war, ist heut die App zu Ihrem Geschäft. Viele Ketten haben Ihre eigene App und bieten hierüber Coupons an. Einfach beim Bezahlen die App öffnen und Gutschein vorzeigen. Er wird eingescannt und Sie erhalten die Ware preiswerter.
  9. Versicherungen
    Überprüfen Sie einmal im Jahr, ob Sie immer noch ein guten Vertrag haben oder ob es nicht günstigere Versicherungen gibt. Preisvergleiche im Internet helfen weiter.
  10. Strom und Gas
    Ebenso sollten Sie Ihren Strom- und Gasanbieter überprüfen. Die Tarife ändern sich schnell und was heute noch billig ist, kann morgen schon teuer sein. Der Wechsel geht in der Regel völlig unkompliziert.
  11. Müllgebühren
    Wer geschickt Restmüll vermeidet, kann Geld für die Leerung seiner grauen Tonne sparen, sofern er im Eigenheim lebt. Gelbe, blaue und brauen Tonne bieten soviel, dass der Restmüll in einem Zweipersonenhaushalt verschwindend gering wird.
  12. Wohnraum vermieten
    Sie leben allein in einem großen Haus in der Nähe einer Universitätsstadt? Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Ihr Haus in ein Mehrgenerationenhaus umzugestalten und leeren Wohnraum an einen Studenten zu vermieten? Sie könnten zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie würden Ihren Beitrag zum angespannten Wohnungsmarkt leisten und könnten jemanden in Ihr Haus holen, der Ihnen etwas zur Hand geht, im Garten hilft oder für Sie einkauft.
  13. Essen gehen
    Sie lieben gesellige Abende mit Freunden? Schwärmen gerne über tolles Essen? Genießen gerne Wein und einen Schnaps zur Verdauung hinterher? Dann laden Sie doch Ihre Freunde zum Essen ein, statt Essen zu gehen. Selbstgekochtes Essen, mit Liebe zubereitet, wird ein ganz besonderes Geschenk für Ihre Freunde sein.
  14. Präsente
    Eigentlich haben wir doch alle alles. Ein Geschenk zu machen ist schwer. Gerade diese kleinen Aufmerksamkeiten, die man gerne mitnimmt, wenn man eingeladen ist, sind nicht einfach zu finden. Ein selbst gemachtes Geschenk jedoch ist etwas Besonderes: Kirschkernkissen, Liköre, ein kleiner Kuchen oder Pralinen und Kränze – es gibt vieles, was Sie selber herstellen können, das Freude bereitet.
  15. Stromfresser
    Analysieren Sie Ihre Stromfresser im Haushalt. Zum Beispiel wird die Wäsche auch sauber, wenn man die Waschmaschine auf niedrigerer Temperatur laufen lässt. Oder wenn man den Wasserkocher statt der Herdplatte benutzt. Hochwertige Haushaltgeräte spielen außerdem schnell die höheren Anschaffungskosten wieder ein durch einen niedrigeren Verbrauch. Mehr dazu finden Sie in unserem verlinkten Artikel über Stromfresser.
  16. Haushaltsmittel selbst herstellen
    Sie können sich teure Putzmittel aber auch Pflegeprodukte sparen. So sind zum Beispiel Essig oder Zitronenschalen wahre Alleskönner.
  17. Geld sparen beim Essen

  18. Mahlzeitenplan
    Die Gurke muss nicht im Kühlschrank verschimmeln, der Einkaufswagen muss nicht mit Lebensmitteln überfüllt sein, von denen Sie vor einer Stunde noch nicht wussten, dass Sie ach so dringend benötigen. Werfen Sie einen Blick in Ihr Vorratsregal, Ihre Tiefkühltruhe und Ihren Kühlschrank und erstellen Sie einen wöchentlichen Mahlzeitenplan. Planen Sie die Lebensmittel ein, die noch da sind.
  19. Plattform ‚Foodsharing‘
    Die jungen Leute machen es uns vor und retten Lebensmittel, die andere wegwerfen würden. Auch Sie können Teil einer Community werden, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt, und preiswert Lebensmittel erwerben.
  20. Einkaufszettel
    Nutzen Sie einen Einkaufszettel und halten sich beim Einkauf auch strikt daran. Am besten erstellen Sie diesen Zettel zuhause in Ruhe mit den Angebotsblättern. Verzichten Sie dabei möglichst auf teure Markenprodukte.
  21. Satt einkaufen gehen
    Gehen Sie nie hungrig zum Einkaufen. Das verführt zu unnötigen Käufen. Am besten kaufen Sie kurz nach dem Mittagessen ein – da ist in der Regel ohnehin am wenigsten los.
  22. Essensreste
    Gehen Sie mit Ihren Essensresten kreativ um. Kalte Grillwürstchen sind in dünne Scheiben geschnitten ein pikanter Brotaufschnitt. Das Grillgemüse aus dem Backofen kann zusammen mit Feta eine leckere Füllung für einen Sandwich werden.
  23. Weniger Fleisch
    Verzichten Sie öfters mal auf Fleisch. Das schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern ist auch noch gesünder für Ihren Körper und hilft nebenbei dem Klima.
  24. Einkochen und Einfrieren
    Wenn Sie einmal größere Mengen mit Rabatt kaufen: Einkochen oder Einfrieren sorgt dafür, dass Sie auch Wochen später noch etwas Leckeres zu essen haben.
  25. Kräuter
    Vielleicht haben Sie nicht mehr die Kraft, einen großen Garten zu unterhalten. Den benötigen Sie nicht, um sich die Frische in die Küche zu holen. Ein Balkon eignet sich hervorragend, um sich selber Kräuter zu ziehen. Und ein klein wenig Gärtnern ist eine schöne Beschäftigung.
  26. Saisonal einkaufen
    Das Angebot von Obst und Gemüse aus der Saison ist größer und die Preise niedriger, wenn Sie saisonal einkaufen. Außerdem sind die Waren frischer, da kürzere Wege hinter ihnen liegen, und die Ökobilanz neben der Ersparnis ausgezeichnet.
  27. Wasser
    Wasser trinken ist wichtig für Ihre Gesundheit. Gerade wenn Sie stilles Wasser mögen, müssen Sie nicht zwingend Wasserflaschen einkaufen. Im Gegenteil: Das Leitungswasser in Deutschland hat oft eine sehr gute Qualität.
  28. Getränke selber herstellen
    Den Durst mit Wasser löschen ist zwar gesund, aber der ein oder andere braucht etwas geschmackliche Abwechslung. Sie können leckere Drinks selber herstellen, zum Beispiel ein eisgekühlter Früchtetee im Sommer – Hagebutte mit Ingwer und einen Spritzer Süßstoff.
  29. Auf Alkohol verzichten
    Alkohol bleibt ein Genussgetränk. Haben Sie schon mal bewusst keinen Alkohol eingekauft? Sie werden erstaunt sein, wieviel Geld Sie auf diese Art sparen.
  30. Alkohol selber herstellen
    Sie können einen Coffee-Liqueur für rund 14 Euro im Handel kaufen, oder aber einen sehr guten Kaffeelikör selber herstellen: Alles was Sie benötigen ist einer Flasche Korn, je einer Tasse Kaffeebohnen und braunen Kandis sowie ein wenig Vanillearoma. Alles in eine Glasflasche geben, eine Woche ziehen lassen und dann abseihen. Schmeckt exzellent und kostet nur die Hälfte. Im Internet finden Sie noch mehr Rezepte.
  31. Seniorenteller
    Sie möchten gerne auswärts essen, in einem guten Restaurant und wissen vorher schon, dass die Portion zu riesig ist? Sie habe zwei Alternativen. Erstens können Sie sich ein sogenanntes Doggy-Bag mit nach Hause nehmen. Ihre Reste werden verpackt und Sie können sie am nächsten Tag noch genießen. Zweitens – diese Alternative Bedarf ein wenig Mut – können Sie bei der Bestellung nach einem sogenannten Seniorenteller fragen. Sie bekommen dann zu einem geringeren Preis eine kleinere Portion.
  32. Leben Sie sich gesund
    Wenn Sie auf Ihre Ernährung achten und viel Sport im Freien (spart das teure Fitnessstudio) treiben, spart das langfristig teure Arztbesuche und Medikamente. Zudem können Sie sich so auch Nahrungsergänzungsmittel sparen.
  33. Geld sparen bei der Kleidung

  34. Kleiderschrank ausmisten
    Wenn Sie hier Geld sparen möchten, sollten Sie zunächst Ihren Kleiderschrank ausmisten und sich einen Überblick verschaffen über die Teile, die Sie haben beziehungsweise nicht haben. Dann machen Sie sich eine Liste, mit den Kleidungsstücken oder Accessoires, die Sie benötigen und halten Sie danach Ausschau.
  35. Clever einkaufen
    Sie sehen, dass Ihr Mantel langsam verschlissen aussieht? Diese Saison hält er noch, aber in der nächsten ist er nicht mehr vorzeigbar? Dann schauen Sie sich am Saisonende um, oft kosten die Kleidungsstücke nur noch die Hälfte.
  36. Keine One-Event-Stands
    Die Hochzeit des Enkel, die Goldene Hochzeit von guten Freunden, der 70. Geburtstag vom Gatten – es gibt immer wieder Anlässe, zu denen Sie besonders gut gekleidet gehen und sich etwas Neues gönnen möchten. Fragen Sie sich ganz ehrlich, ob Sie das Kleidungsstück noch einmal tragen werden. Wenn nicht, dann investieren Sie lieber in Dinge, die Sie langfristig tragen möchten.
  37. Flohmarkt oder Secondhand-Laden
    Zugegeben, gebrauchte Kleidung kann muffig riechen und ist nicht jedermanns Sache. Aber Second Hand lassen sich ausgefallene Schnäppchen machen, zum Beispiel Gürtel, Tücher und Taschen, Accessoires, die Ihren Style verbessern.
  38. Gebrauchte Kleidung online kaufen
    Wenn Sie genau wissen, was Ihnen in Ihrem Kleiderschrank fehlt, können Sie auch online zielgerichtet danach suchen. Beispielsweise bei Ebay oder dem Kleiderkreisel können Sie Ihr Wunschobjekt ausgewählt nach Farbe und Größe finden.
  39. Kleidung tauschen
    Sie suchen ein Abendkleid für einen besonderen Anlass? Vielleicht gibt es eine Freundin, die Ihnen ein Kleid ausleihen kann. Auch andere Kleidungsstücke oder Taschen können einen neuen Liebhaber finden.
  40. Kleidung verkaufen
    Bevor Sie Ihre Kleidung in einen Altkleidersack stecken, können Sie gut erhaltene Kleidung auch selber bei Ebay versteigern oder in einem Secondhand-Laden auf Kommissionsbasis verkaufen.
  41. Achtung Reinigung
    Kaufen Sie von vornherein kein Kleidungsstück, dass in der Reinigung gereinigt werden muss. Das verursacht nur Extra-Kosten.
  42. Upcycling
    Aus alt mach neu – das ist nicht nur ein schönes, kreatives Hobby. Upcycling schont auch Ihren Geldbeutel.
  43. Geld sparen beim Handy

  44. Benutzen Sie Ihr Handy lange
    Handys entwickeln sich schnell weiter. Überlegen Sie sich, welche Funktionen Sie bei Ihrem Handy nutzen, ob Sie wirklich mit den Ergebnissen unzufrieden sind und entscheiden Sie dann, ob Sie die neueste Generation Ihres Mobiltelefons benötigen.
  45. Vergleichen Sie Handytarife
    Ihr Vertrag läuft aus? Dann nutzen Sie die Vergleichsportale, kündigen Sie dem alten Anbieter und wechseln zu einem Preiswerteren.
  46. Rüsten Sie Ihr altes Handy auf
    Sie sind unzufrieden mit der Akkuleistung? Ihr Handy hat zu wenig Speicher für die Fotos oder Musik? Erkundigen Sie sich bei einem Reparaturdienst oder Ihrem Händler, wieviel es kostet das alte Gerät aufzurüsten. Das kann viel erschwinglicher sein als eine Neuanschaffung.
  47. Geld sparen bei Büchern, Fernsehen und Zeitschriften

  48. Bibliotheken
    Meistens lesen wir Bücher nur einmal und dann stauben sie im Bücherregal ein. Da stellt sich die Frage, ob sich die Investition in ein Buch überhaupt lohnt. Die örtlichen Bibliotheken nehmen gerne Bücherwünsche entgegen und versuchen Sie bei Ihren Anschaffungen zu berücksichtigen.
  49. Bücherschränke
    Es gibt sie mittlerweile in vielen großen und kleinen Städten: öffentliche Bücherschränke. Menschen stellen Bücher rein, andere nehmen sie raus, um sie zu lesen. Auch Hotels haben oft ein Regal, in der Sie Literatur für andere hinterlassen können oder sich etwas nehmen können.
  50. Büchertausch
    Sie können sich in der Familie oder Freundeskreis absprechen: Ich kaufe mir dieses Buch, willst du es dann auch lesen? Darüber haben sich schon ganze Lesezirkel entwickelt; Kreise, in denen man sich untereinander gelesen Bücher ausleiht.
  51. Rundfunkprogramme – Befreiung von der GEZ
    Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sich von den GEZ-Gebühren befreien lassen, zum Beispiel wenn Sie nur mit einer Grundsicherung im Alter leben (4. Kapitel SGB XII). Den Antrag hierfür finden Sie unter rundfunkbeitrag.de.
  52. Zeitschriften
    Es gibt sie tatsächlich, die (fast) kostenlosen Probeabos. Wenn Sie gerne in Zeitschriften und Magazinen schmökern, können Sie von den kostenlosen Probeabos profitieren. Aber Sie müssen fast zeitgleich die Kündigung (am besten mit Einwurf-Rückschein) zur Post bringen. Wenn Ihnen das nicht zu lästig ist, machen Sie von den Probeabos Gebrauch. Ansonsten gilt: Jedes Magazin hat mittlerweile eine Online-Ausgabe. Auch diese sind gut zu lesen.
  53. Geld sparen bei Kunst und Kultur

  54. Seniorenrabatt
    Viele Theater und Musicals bieten Rabatte für Senioren an. Allerdings variiert an den Schauspielhäusern, mit welchem Alter jemand Senior ist. Bei dem einen Theater sind Sie ein Senior ab 60 Jahren, bei dem anderen erst ab 65 Jahren. Unterschiedlich ist auch, wie hoch der Rabatt ist, der Ihnen gegeben wird. Er reicht von fünf bis 50 Prozent. Es lohnt sich auf jeden Fall nachzufragen.
  55. Seniorenpass
    Den Seniorenpass gibt es leider nicht. Aber in vielen deutschen Großstädten bietet die Stadt unter bestimmten Voraussetzungen einen Pass an, mit dem Sie vergünstigt Eintrittspreise für Angebote der Stadt bekommt. Ob Zoo, Museum oder Bibliothek, auch Menschen, die in der Grundsicherung leben, soll dies möglich gemacht werden.
  56. Geld sparen bei Bus und Bahn

  57. Fahrrad
    In den deutschen Großstädten werden immer mehr Fahrradwege gebaut, in kleineren Ortschaften ist der Verkehr nicht so stark. Es lohnt sich auf das Fahrrad umzusteigen. Sie tun etwas für Ihren ökologischen Fußabdruck und fördern Ihre Gesundheit.
  58. Öffentliche Verkehrsmittel
    Ob Bus oder Straßenbahn – im öffentlichen Nahverkehr gibt es vergünstigte Tickets für Senioren. Die Ermäßigungen variieren von Stadt zu Stadt. Am besten erkundigen Sie sich schon vor Fahrtantritt danach.
  59. Bahn
    Die deutsche Bahn bietet für die Generation 60plus attraktive Rabatte, zum Beispiel die Bahncard vergünstigt oder den SuperSparpreis. Außerdem können Sie Ihre Enkelkinder kostenlos mitnehmen. Ist Ihr Enkel unter fünfzehn Jahre alt, müssen Sie seinen Namen nur auf Ihrem Ticket eintragen lassen. Enkel unter sechs Jahren können Sie einfach so mitnehmen.
  60. Geld sparen beim Auto

  61. Kein Neuwagen
    Auch wenn es eine besondere Erfahrung ist, ein fabrikneues Auto zu fahren, ein Jahreswagen ist die bessere Alternative, weil er bis zu dreißig Prozent preiswerter ist und immer noch eine Werks- oder Mobiliätsgarantie hat.
  62. Sprit-Preise vergleichen
    Wenn Sie die Anzeigetafeln der Tankstellen beobachten, werden Sie feststellen, dass die Spritpreise stark variieren. Nachmittags ist es oft preiswerter als morgens und am Wochenende teurer als in der Wochenmitte. Markentankstellen teuer als die Freien. Es lohnt sich Apps zum Preisvergleich zu nutzen.
  63. Werkstattpreise vergleichen
    Nutzen Sie Ihre freie freie Wahl und rufen Sie verschiedenen Werkstätten an, um Preise zu vergleichen. Holen Sie sich Angebote ein. Das ist mühselig, spart aber viel Geld. Freie Werkstätten sind oftmals preiswerter als Vertragswerkstätten
  64. Car-Sharing
    Car-Sharing ist praktisch. Sie müssen sich um keinen TÜV, Inspektionen oder Parkscheine kümmern. Falls Sie tanken müssen, ist dies meist im Preis inklusive. Gerade in Großstädten ist Car-Sharing eine echte preiswerte Alternative, wenn Sie weniger als 10.000 Kilometer im Jahr fahren.
  65. Reifendruck prüfen
    Wenn Sie es nicht vermeiden können, mit dem Auto zu fahren, dann prüfen Sie regelmäßig den Reifendruck. Bereits 0,2 bis 0,3 Bar über der Empfehlung des Reifenherstellers sparen enorm Benzin.
  66. Geld sparen bei Reisen und Urlaub

  67. Flugreisen
    Reiseanbieter umwerben die Best Ager. Der Generation 50plus werden besondere Angebote gemacht. Sehr verschiedene Reisen wie eine Städtereise nach New York oder eine Kreuzfahrt in der Karibik können Sie finden. Dazu werden Ihnen oft noch besondere Dienste, wie Hilfe bei der Einreise angeboten. Aber lassen Sie sich nicht blenden.
  68. Camping
    In der Nebensaison können Sie von großartigen Angeboten der Campingplätze profitieren. Auf Fünf-Sterne-Plätzen im Mittelmeerraum zahlen Sie kaum mehr, als für die Nebenkosten zu Hause und können dort entspannt campen.
  69. Proviant
    Ein belegtes Brötchen am Flughafen kostet mittlerweile fünf Euro. Das Geld können Sie sich sparen, wenn Sie sich selber etwas mitnehmen. Frikadellen und Schnitzel schmecken auch kalt ausgezeichnet.
  70. Nebensaison und frühe Buchung
    Nutzen Sie Frühbucherangebote – am besten außerhalb der Saison. So wird selbst der Traumurlaub erschwinglich.

Schnell viel Geld sparen: Monatlich etwas zur Seite legen

Am sinnvollsten können Sie schnell viel Geld sparen, in Sie es schaffen, durch die obigen Tricks jeden Monat etwas zur Seite zu legen.

Doch Geld sparen ist kein Selbstzweck. Wichtig ist, dass Sie mit dem gesparten Geld ein Ziel verfolgen. Das muss nicht unbedingt ein konkreter Plan sein, was Sie mit welcher Summe kaufen wollen.

Das kann auch einfach ein gutes und ruhiges Gefühl sein, für den Fall der Fälle etwas auf der Seite zu haben. Denn oft treffen uns größere Ausgaben überraschend – da ist es gut, über ein gewisses Polster zu verfügen.

Geld sparen: Anlegen nach Plan

Auf welchem Konto Sie Geld sparen, können wir Ihnen pauschal nicht beantworten. Dies hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Zielen ab.

Die Zeiten, in denen Sie schnell Geld sparen wollen für ein Haus, sind vermutlich vorbei. Meist sind die Sparziele im Alter deutlich kurzfristiger:

  • Ein Urlaub
  • Eine besondere, teurere Veranstaltung
  • Eine tolle Feier
  • Geschenke für Ihre Enkel zu ganz besonderen Anlässen

Dafür benötigen Sie einen guten Plan. Da es heutzutage kaum noch Zinsen für kurzfristige Einlagen gibt, geht es bei dabei weniger um die Auswahl der richtigen Geldanlage – es sei denn, Sie wollen ein extrem hohes Risiko eingehen.

Allerdings empfiehlt sich hier die 50-30-20-Regel: Damit strukturieren Sie Ihr Einkommen in drei Kategorien: Der erste Teil in Höhe von 50 Prozent ist für die Grundausgaben vorgesehen. Der zweite Teil zu 30 Prozent dient der Finanzierung persönlicher Bedürfnisse. Die restlichen 20 Prozent werden zum Sparen oder zur Schuldentilgung genutzt – am besten automatisiert per Dauerauftrag.

Es geht also darum, konsequent zu bleiben und das gesparte Geld nicht sofort wieder auszugeben. Machen Sie sich daher eine Liste Ihrer Ausgaben und überprüfen Sie jeden Posten kritisch. Sparsamer mit seinen finanziellen Mitteln umzugehen, benötigt Aufmerksamkeit.

Geld sparen im Alltag und im Haushalt klingt mühselig, weil Sie lieb gewonnene Rituale durch andere, neue, nicht so kostenintensive ersetzen müssen. Aber Ihre Sparsamkeit wird Ihnen anderen Luxus ermöglichen. Und das macht Freude!

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: Herbstlust.de]
2. Februar 2020 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite