Handgepäck: Smart Reisen mit kleinem Gepäck

Mal eben zu einem Kurztrip nach Barcelona starten oder das Wochenende bei den Kindern und Enkelkinder verbringen, das Musical in Hamburg besuchen oder mit Freunden Wellnesstage in einem Spa-Hotel verbringen – dafür brauchen Sie keinen großen schweren Koffer. Handgepäck ist in diesen Fällen vollkommen ausreichend. Wir geben Ihnen Tipps, was Sie beim Kauf von Tasche, Trolley oder Koffer beachten sollten, wie Sie am besten in Ihr Handgepäck packen, wie groß das Gepäck im Flugzeug sein darf und was Sie in das Flugzeug mitnehmen dürfen…

Handgepäck: Smart Reisen mit kleinem Gepäck

Handgepäck: Auswahlkriterien für Tasche, Trolley oder Koffer

Es gibt zahllose designte Taschen, Koffer und Trolleys. Am besten überlegen Sie sich vor der Anschaffung genau, wofür Sie Ihr Handgepäck nutzen wollen. Steigen Sie in einem 5-Sterne-Hotel ab oder wollen Sie eine kleine Trekkingtour machen? Jeder Reisende hat eigene Wünsche an sein Gepäckstück und sollte sich die Kriterien vor der Auswahl bewusst machen.

Die Grundregel lautet allerdings immer: Form follows function. Heißt: Die Funktion bestimmt, welche Handgepäck-Form Sie benötigen. Nicht das Design:

  • Seriosität versus Flexibilität

    Die einen präferieren einen seriösen Auftritt, zum Beispiel den teuren Trolley oder den eleganten Weekender aus Leder, während andere praktisches Gepäck, wie einen Rucksack bevorzugen, damit sie sich unkompliziert in Bus und Bahn bewegen können. Das ist Geschmacksache und abhängig vom Reiseziel.

  • Volumen

    Haben Sie sich schon überlegt, was Sie alles mitnehmen möchten? Hygieneprodukte, Kleidung, Buch, Tablet oder Notebook inklusive Ladekabel? Bietet Ihnen Ihr Gepäckstück genügend Platz dafür?

  • Strapazierfähigkeit

    Wie robust ist Ihr Gepäck? Selbst wenn Sie sorgsam mit Ihrem Handgepäck umgehen, wird es beansprucht – in der Bahn, im Flugzeug oder einfach beim Laufen. Helle Farben können schnell schmuddelig und ungepflegt aussehen. Der Schultergurt muss Gewicht dämpfen und die Rollen unter dem Trolley jede Bodenbeschaffenheit aushalten können.

  • Transportfähigkeit

    Nehmen Sie Ihr Handgepäck in die Hand prüfen Sie es: Wie schwer ist es? Hat es einen gut gepolsterten Gurt? Sind die Rollen leichtläufig? Ist Ihr Gepäck unhandlich, kann es für Sie bei einem Sprint zur Bahn oder zum Flugschalter hinderlich sein.

  • Verschluss

    Oft muss man sein Gepäckstück einmal in einer Ablage zurücklassen. Dieser Moment fühlt sich besser an, wenn Sie Ihr Gepäckstück verschließen können. Das muss kein eingebautes Schloss sein. Ösen und Schlaufen, an denen sich ein Schloss befestigen lässt, sind in diesem Zusammenhang hilfreich.

  • Aufbau

    Eine Grundstruktur in der Tasche ist nützlich. In einer Tasche ohne Unterteilungen, verschwinden manche Dinge. Oder Sie müssen ewig danach kramen. Kleine Taschen für Kabel, Hygieneprodukte oder Schmuck bringen hingegen Ordnung ins Chaos. Auf der anderen Seite sollte Ihr Gepäck auch nicht zu viele Fächer haben. Die schränken sie sonst beim Packen ein – und bringen natürlich auch zusätzliches Gewicht.

Richtig packen: Den Platz optimal ausnutzen

Das Wichtigste vorweg: Nehmen Sie sich Zeit zum Packen. Wer erst am Morgen der Abfahrt packt, setzt sich unnötig unter Stress und vergisst die Hälfte.

Am besten gehen Sie schon ein paar Tage vorher in sich, denken darüber nach, was Sie wirklich benötigen und legen es raus.

Kostenlose Reisegepäck-Checkliste zum Herunterladen

Kostenlose Reisegepäck-Checkliste zum HerunterladenNutzen Sie dazu auch unsere kostenlose Reisegepäck-Checkliste, die Sie sich HIER als PDF herunterladen können.

Darin finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Reiseartikel, angefangen bei persönlichen Dokumenten über Hygieneartikel bis hin zu Medikamenten und Ladekabel. Platz für eigene Punkte ist auch noch. Einfach gratis herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und abhaken. So können Sie nichts mehr vergessen.

Anschließend können Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Packen nutzen:

  1. Wählen Sie Ihr Handgepäck

    Die Auswahlkriterien haben wir schon genannt. Nun können Sie das passende Gepäckstück für sich aussuchen. Ob Trolley, Tasche oder Rücksack – Sie wissen, was das Geeignetste für Sie ist.

  2. Checken Sie das Wetter

    Auch wenn die Wettervorhersage nie hundertprozentig stimmt, Sie gibt Ihnen eine ungefähre Ahnung, was für Temperaturen Sie an Ihrem Reisziel erwarten. Scheint überwiegend die Sonne oder wird es gar stürmen oder regnen? Wählen Sie entsprechend luftige oder warme oder wetterfeste Kleidung aus.

  3. Checken Sie Ihre Termine und Pläne vor Ort

    Was haben Sie vor? Stehen Sport- und Freizeitaktivitäten auf dem Programm? Oder sind Sie zu einem Event eingeladen, bei dem ein Dresscode besteht? Auch das sollten Sie bei Ihrer Kleiderwahl berücksichtigen.

  4. Erstellen Sie eine Packliste

    Eine sogenannte Packliste hilft Ihnen, unnötige Dinge nicht mitzunehmen. Gehen Sie im Kopf den Ablauf Ihrer Reise durch. Spielen Sie diese vor Ihrem inneren Auge ab und halten Sie fest, was Sie wohl benötigen werden. Falls Sie keine Packliste haben, können Sie auch die obige Reisegepäck-Checkliste dazu nutzen (siehe Kasten), um smart zu packen.

  5. Investieren Sie in Hygieneartikel in Reisegröße

    Die meisten Kosmetika und Hygieneartikel können Sie in Drogeriemärkten in kleinen Reisegrößen erwerben. Das ist praktisch, weil Sie in Ihrem Handgepäck weniger Platz verbrauchen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die kleinen Flaschen große Öffnungen haben, sodass Sie diese immer wieder befüllen können. Auch für eine spätere Reise.

    Manche empfehlen auch, die Dinge vor Ort zu kaufen oder auf das Hotel zu vertrauen. Das ist nicht empfehlenswert, weil die Artikel am Reiseort häufig teurer und die Pflegeartikel des Hotels nicht immer verträglich sind.

    Wir empfehlen Ihnen daher die folgenden Utensilien IMMER ins Handgepäck zu packen:

    • Zahnbürste und Zahnpasta
    • Deodorant
    • Creme
    • Duschgel, Shampoo und eventuell Conditioner
    • Kamm oder Bürste

    Tipp: Wenn Sie diese Hygieneartikel in einem durchsichtigen Beutel in der Außentasche Ihres Handgepäcks verstauen, haben Sie es an den Sicherheitsschleusen am Flughafen leichter. Der Beutel liegt griffbereit und Sie müssen nicht alles vor den Blicken Mitreisender durchwühlen.

  6. Gepäckinhalt sammeln

    Tragen Sie zuerst alles, was auf Ihrer Packliste steht, zusammen. Wenn Sie neutrale Farben bei Ihrer Kleidung wählen – weiß, schwarz, blau oder grau – haben Sie die Möglichkeit, diese miteinander zu kombinieren. So können Sie zum Beispiel eine Hose im Handgepäck sparen.

    Außerdem empfiehlt es sich, Stoffe zu nehmen, die knitterfrei sind. Leinen hingegen knittert „edel“. Und falls Sie zwei Paar Schuhe mitnehmen möchten, ziehen Sie das Schwerere gleich auf der Fahrt an und packen das Leichtere ins Gepäck.

  7. Störrische Teile zuerst einpacken

    Packen Sie große Teile, wie Schuhe zuerst ins Handgepäck. In den Zwischenräumen können Sie später gut die kleinen Teile wie Socken oder Wäsche verstauen. Außerdem ist es ratsam, die schweren Dinge immer nach unten zu packen und die leichten Dinge oben drauf. So wird Ihre Kleidung nicht platt gedrückt.

  8. Nutzen Sie die richtige Technik

    Das bedeutet: rollen, nicht falten! Boxershorts, Unterhemden, T-Shirts – viele Kleidungsstücke lassen sich ausgezeichnet rollen und können so platzsparend eingepackt werden. Teilweise lassen sich auch Blusen und Hemden, Röcke und Hosen rollen.

  9. Ladekabel und Adapter nicht vergessen

    Kein Urlaub heute ohne Fotos oder Videos. Die meisten nehmen dazu lediglich ihr Smartphone mit. Vergessen Sie dafür aber nicht die Ladekabel und passenden Adapter fürs Ausland. Die meisten Geräte müssen abends schon wieder an die Steckdose. Denken Sie auch daran, dass manche Hotels eine freie Steckdose nur im Badezimmer anbieten. Da kann es nützlich sein, eine Mehrfachsteckdose mit ins Handgepäck zu nehmen.

PS: Falls Sie am Zielort angekommen und Ihr Anzug, Sakko, Kleid oder Rock dennoch zerknittert sind: Hängen Sie die Teile gleich bei Ankunft in der Dusche auf, und drehen Sie eine zeitlang das heiße Wasser auf. Natürlich nur so, dass die Kleidung nicht nass wird. Der dabei entstehende Wasserdampf glättet die Falten.

Handgepäck im Flugzeug

Vor einer Flugreise stellen sich immer die zwei gleichen Fragen:

  • Was darf man mit ins Flugzeug nehmen?
  • Wie groß darf das Handgepäck sein?

Wir geben Ihnen hier die wichtigsten Antworten zu diesen Fragen.

Was darf im Flugzeug NICHT ins Handgepäck?

Diese Frage ist eindeutig zu beantworten, da es hierfür EU-Richtlinien gibt:

Verboten sind…

  • Waffen, wie Pistolen und Feuerwaffen, Munition, leere Patronenhülsen, sowie Nachbildungen und Imitationen von Waffen (auch Spielzeugwaffen für Kinder).
  • Scharfe Objekte, wie Messer, Taschenmesser, Nagelscheren, spitze Nagelfeilen, Rasierklingen, Korkenzieher, Stricknadeln falls sie länger als 6 cm sind.
  • Gegenstände, die als Waffe eingesetzt werden können beispielsweise Ski- und Wanderstöcke oder Schlittschuhe oder Baseballschläger und Golfschläger.
  • Betäubungs- und Abwehrspray wie zum Beispiel Pfefferspray.
  • Gegenstände, die neutralisieren oder kampfunfähig machen, wie zum Beispiel Elektroschocker.
  • Explosionsgefährliche oder entzündliche Gegenstände, wie Feuerwerkskörper, Farbe aus Sprühdosen und Benzinfeuerzeuge.
  • Chemische und toxische Stoffe, wie Säuren.
  • Flüssigkeiten, wenn sie nicht in Menge und Verpackung der EU-Richtlinie entsprechen (siehe weiter unten).

Das darf im Flugzeug ins Handgepäck

Erlaubt sind dagegen…

  • Flüssigkeiten, wie Cremes, Duschgels, Shampoos, Öle, Rasierschaum oder Parfüms. Diese müssen aber in einem transparenten Plastikbeutel mit einem maximalen Volumen von einem Liter verpackt sein und jeder Behälter darf maximal 100 Milliliter der jeweiligen Flüssigkeit enthalten. Zu Flüssigkeiten zählen auch Kosmetikartikel, wie Mascara, flüssiges Make-up, Lippenstift und Zahnpasta.
  • Flüssige Duty-Free-Waren. Die Ware und der Kassenzettel müssen aber in einem mit roten Rand versiegelten Sicherheitsbeutel bleiben. Diesen erhalten Sie beim Kauf der Ware. Er darf erst nach Ihrer Ankunft am Zielort geöffnet werden.
  • Babynahrung und -wasser, wenn das Kind, welches mit Ihnen reist unter drei Jahre alt ist.
  • Medikamente, welche am besten auch in einem transparenten Beutel verwahrt, mit dem Name des Patienten und Dosierungsangabe beschriftet werden. Hilfreich ist auch eine persönliche Bescheinigung des Arztes für die benötigten Medikamente. Wenn die Medizin unter das Betäubungsmittelgesetz fällt, ist ein spezielles Formular, das der Arzt ausfüllt, notwendig.
  • Nahrung in fester Form. Aber Achtung: Nicht in alle Länder dürfen alle Lebensmittel eingeführt werden.

Wie groß und schwer darf das Handgepäck im Flugzeug sein?

Wie groß und schwer darf das Handgepäck im Flugzeug sein?Eine einheitliche Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht, denn alle Fluggesellschaften haben beim Handgepäck ihre eigenen Regeln.

Noch komplizierter wird es bei mancher Airline dadurch, dass die erlaubten Abmessungen vom gebuchten Ticket-Tarif oder der Flugstrecke abhängig sind. Wir stellen Ihnen die Richtlinie einiger großen Fluggesellschaften vor.

Wichtig: Wenn Sie Ihr Handgepäck abmessen, müssen Sie darauf achten, dass Sie auch die Rollen, die Außentaschen und den Griff mit einbeziehen. Die Maße sind immer inklusive der Rollen, Außentaschen und Griffe.

  • Handgepäck Condor – Größe: 55x40x20cm; Gewicht: 8kg Economy Class/ 10kg in Premium Class
  • Handgepäck EasyJet – Größe: 56x45x25cm; Gewicht: keine Angabe
  • Handgepäck Eurowings – Größe: 55x40x23cm; Gewicht: 8kg
  • Handgepäck Lufthansa – Größe: 55x40x23cm; Gewicht: 8kg
  • Handgepäck Ryanair – Größe: 40x20x25cm; Gewicht: keine Angabe
  • Handgepäck Sunexpress – Größe: 55x40x23cm; Gewicht: 8kg

(Stand: Februar 2020)

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie sich auf jeden Fall auf der Homepage der Airline noch einmal darüber informieren, ob die hier angegebenen Daten noch stimmen.

[Bildnachweis: Herbstlust.de]
8. März 2020 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen