Kinder beschäftigen: Spiele ab 2 Jahre + drinnen & draußen

Wenn sie Kinder beschäftigen wollen, müssen Großeltern sich etwas einfallen lassen. Zwar haben sie in der Regel mehr Zeit als die Eltern. Aber auch sie kommen irgendwann an den Punkt, an dem sie Beschäftigungsmöglichkeiten für die Enkel benötigen. Je nach Alter sollten diese die Konzentration aufbringen, zwischendurch mit sich allein spielen zu können. Ob gemeinsam oder allein, drinnen oder draußen – mit unseren Tipps können Sie auf eine Vielzahl an Bastelideen und Aktivitäten zurückgreifen. Wir haben über 50 Vorschläge für Kinder ab zwei Jahren…

Kinder beschäftigen: Spiele ab 2 Jahre + drinnen & draußen

Anzeige

Aktivitäten für drinnen bei verregneten Tagen

Es regnet den lieben langen Tag und Sie sind dazu verdammt im Haus zu bleiben. Die Befürchtung ist groß, dass Ihnen schon nach wenigen Stunden die Decke auf den Kopf fällt und die Enkel nicht ausgelastet sind. Mit diesen Vorschlägen wird Ihnen das nicht passieren:

Kinder beschäftigen ab 2 Jahre

  • Musik machen

    Die meisten Kindern haben großen Spaß am Singen, Tanzen und Musik machen. Sie haben keine Instrumente zu Hause? Kein Problem. Auch mit Alltagsgegenständen lässt sich prima Musik machen. Eine umgedrehte Schüssel ist eine hervorragende Trommel und aus einer leeren Flasche, in die Sie Reis, Linsen oder Bohnen füllen, wird im Handumdrehen eine Rassel.

  • Knete selber machen

    Mit den Händen matschen und formen ist ein großer Spaß. Die Knete dafür brauchen Sie nicht zu kaufen, sondern können Sie ganz einfach selbst machen. Dazu brauchen Sie: 500g Mehl, 2 EL Zitronensäure, 7 EL Öl, 500ml kochendes Wasser und Lebensmittelfarbe. Vermischen Sie Mehl, Salz, Zitronensäure und Öl in einer großen Schüssel. Geben Sie nach und nach das kochende Wasser dazu. Nun alles gut durchkneten. Am besten nehmen Sie dafür eine Küchenmaschine oder ein Handrührgerät. Zum Schluss wird die Knete portioniert und mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe eingefärbt.

  • Basteln

    Dinosaurier aus Toilettenpapierrollen oder ein Piratenschiff aus einem Eierkarton – basteln muss nicht aufwendig sein. Aus vielen Dingen des täglichen Gebrauchs lassen sich mit ein paar Handgriffen schöne Sachen basteln. Etwas Farbe, Kleber, Schere sind alles, was Sie brauchen.

Kinder beschäftigen ab 4 Jahre

  • Gemeinsam kochen

    Wie wäre es, wenn Sie das Lieblingsessen gemeinsam kochen? Gemeinsam zu kochen, macht nicht nur Spaß, sondern bringt Kindern den Umgang mit Lebensmitteln näher. Starten Sie bereits mit dem Einkaufen, binden Sie Ihren Enkel dann in die Zubereitung ein. Was muss erledigt werden? Was braucht man dafür? Mögliche Aufgaben könnten sein: Lebensmittel waschen, Gemüse klein schneiden, Zutaten abwiegen, etwas umrühren, das Gericht abschmecken. Selbst gekocht schmeckt das Gericht gleich viel besser.

  • Kuchen backen

    Nichts schmeckt so gut wie selbst gebackener Kuchen. Statt den Kuchen für Ihr Enkelkind zu backen, können Sie diesen auch gemeinsam zubereiten. Ihr Enkel wird sicher Spaß dabei haben, die Zutaten abzuwiegen, zu vermischen und zu zusehen, wie aus dem Teig ein Kuchen wird.

  • Verkleiden und schminken

    Für Kinder ist es ein großer Spaß in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Eine Verkleidung unterstützt sie dabei. Egal ob Prinzessin, Ritter, Tiger oder Feuerwehrmann – die Möglichkeiten sind grenzenlos.

  • Schattentheater spielen

    Puppentheater haben Sie schon zur Genüge gespielt? Diese Variante macht das Spiel wieder Interessant. Schneiden Sie aus Papier verschiedene Figuren und Tiere aus. Kleben Sie diese auf einen Holzspieß. Überlegen Sie sich eine Geschichte. Hängen Sie ein Bettlaken vor eine Lampe und führen Sie Ihr Schattentheater dahinter auf.

Kinder beschäftigen ab 5 Jahre

  • Theaterstück spielen

    Tritratrullala könnte es schon bald in Ihrem Wohnzimmer heißen, wenn Sie gemeinsam ein kleines Theaterstück aufführen. Wählen Sie die Figuren dafür aus. Das können Handpuppen, Puppen oder auch Kuscheltiere sein. Verleihen Sie den Figuren eine Stimme und erzählen Sie eine Geschichte.

  • Geschichte schreiben

    Überlegen Sie sich eine Hauptfigur, die ein Abenteuer erlebt. Ihr Enkel hat bestimmt ganz viele großartige Ideen. Ihre Fantasie braucht es Anregung? Es gibt ein Spiel mit dem Titel „Story Cubes“. Diese Würfel helfen Ihnen mit Bildern und kleinen Piktogrammen dabei, sich eine Geschichte zu überlegen.

  • Hörspiel aufnehmen

    Eine Geschichte wird in einem Hörspiel besonders lebendig. Sie können beispielsweise aus dem Lieblingsbuch Ihres Enkels ein Hörspiel machen. Verteilen Sie dafür verschiedene Rollen, damit die Figuren aus dem Buch unterschiedliche Stimmen haben. Überlegen Sie gemeinsam, welche Geräusche zu der Handlung passen. Lesen Sie die Geschichte mit verteilten Stimmen vor, machen Sie die Geräusche und zeichnen Sie alles auf. Jedes Smartphone verfügt über eine Aufnahmefunktion.

Kinder beschäftigen ab 6 Jahre

  • Bücherei besuchen

    Eingekuschelt auf der Couch sitzen und gemeinsam ein Buch lesen – eine ganz wunderbare Beschäftigung für verregnete Tage. Doch schnell sind die Lieblingsbücher durchgeschaut und langweilig geworden. Gehen Sie gemeinsam in die örtliche Bücherei und sorgen Sie für Nachschub.

  • Indoor-Spielplatz besuchen

    Das Wetter ist nicht gut genug, um auf den Spielplatz zu gehen? Gut, dass es Indoor-Spielplätze gibt. Meistens sind das große Hallen, in denen verschiedene Spielgeräte aufgebaut sind. Dort besteht die Möglichkeit, sich auf Trampolin, Schaukel und Co so richtig schön auszupowern.

  • Ins Kino gehen

    Ins Kino gehen ist für Kinder ein Erlebnis. Sich einen Film aussuchen, Popcorn und Süßigkeiten kaufen und den Film auf großer Leinwand schauen. Das ist sicherlich keine Aktivität für jeden Tag, aber als ein Höhepunkt im Rahmen des Besuchs der Enkel sicher eine schöne Beschäftigung.

  • Handarbeit

    Sie stricken oder häkeln gerne? Zeigen Sie Ihrem Enkel, wie das geht. Viele Enkelkinder haben Spaß daran, das zu machen, was ihre Großeltern machen. Mit großen Strick- und Häkelnadeln können selbst die Kleinen mitmachen. Darüber hinaus schult Handarbeit die Fingerfertigkeit.

  • Heimwerken

    Opa werkelt gerne im Schuppen oder im Keller. Bestimmt findet sich ein Projekt, an dem Sie gemeinsam arbeiten können. Auf diese Weise lernen Kinder spielerisch Werkzeuge und deren Handhabung kennen. Sie könnten zum Beispiel zusammen ein Vogelhäuschen für den Garten bauen.

Kinder beschäftigen ab 10 Jahren: Gesellschaftsspiele spielen

Mensch ärgere dich nicht, Kniffel, MauMau – sicher haben Sie bereits mit Ihren Kindern stundenlang verschiedene Gesellschaftsspiele gespielt. Auch Ihr Enkel wird Freude daran haben. Und ganz nebenbei schult es die Frustrationstoleranz, Teamwork und das Einhalten von Regeln. Daneben gibt es noch solche Gesellschaftsspiele, die das Allgemeinwissen schulen:

  • Quiz

    Spiel des Wissens oder Trivial Pursuit sind die Klassiker. Aber darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Quizspiele. Spielerisch bauen Sie damit gemeinsam ihr Wissen aus.

  • Stadt-Land-Fluss

    Ein Klassiker unter den Gesellschaftsspielen. Entweder Sie kaufen einen Block, auf dem die Kategorien bereits vorgedruckt sind oder Sie gestalten das Spiel selbst. Dafür brauchen Sie nur ein leeres Blatt Papier und einen Stift. Sich die Kategorien selbst auszudenken, macht besonders viel Spaß. Dann können Sie ganz individuell entscheiden, welche Sie aufnehmen. Der Lerneffekt entsteht dadurch, dass Sie gemeinsam über die aufgeschriebenen Antworten sprechen. Vielleicht schauen Sie sich eine Weltkarte an und suchen die aufgeschriebenen Städte, Länder und Flüsse.

  • Memory

    Mit Memory lässt sich die Merkfähigkeit spielerisch trainieren. Besonders großen Spaß macht es, ein eigenes Memory zu basteln und dann zu spielen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen geben. Ein Memory mit den Charakteren der Lieblingssendung? Ein Tier-Memory? Überlegen Sie sich gemeinsam etwas Schönes.

Anzeige

Kinder alleine beschäftigen: Ideen für drinnen & draußen

Ältere Enkelkinder im schulpflichtigen Alter können sich auch schon selbst beschäftigen. Das ist auch wichtig, denn es entbindet Sie davon, permanent den Alleinunterhalter geben zu müssen. So lernen Kinder zudem, Phasen der Langeweile auszuhalten. Das fördert wiederum wichtige Sozialkompetenzen wie Geduld.

Ideen für drinnen

  • Bücher

    Selbst zu lesen fördert nicht nur den Wortschatz und die Aufnahmefähigkeit. Es lässt vor dem inneren Auge Fantasiewelten entstehen und hilft, vom hektischen Schulalltag Abstand zu bekommen.

  • Puzzle

    Puzzeln ist ein idealer Zeitvertreib für ganze Nachmittage. Es fördert die Konzentration und lässt sich gemeinsam mit den Großeltern oder allein bewerkstelligen. Ist das Motiv ausgesucht, beginnt die Herausforderung: Teile sortieren, passende Puzzleteile finden und das große Ganze zusammenfügen. Ist das Puzzle fertig, können Sie es kleben und als Andenken an die Wand hängen.

  • Hörbücher

    Spannende und lustige Geschichten lenken ab und fördern die Fantasie von Kindern. Viele eignen sich zum Einschlafen. Es gibt aber auch Hörbücher, die beim Spracherwerb (zum Beispiel Englisch) helfen. Abspielbar sind sie über CD, Toniebox oder die Amazon-App Audible. In dem Fall reicht ein Smartphone oder Tablet.

  • Fernsehen

    Als Beschäftigung Kinder vor dem Fernseher zu parken, ist oft verpönt. Mitunter zu unrecht, denn mit der passenden Auswahl der Programme lässt sich die Neugier von Kindern befriedigen. Viele Sendungen vermitteln Wissen zudem kindgerecht – zum Beispiel Sendung mit der Maus oder Wissen macht Ah.

  • Internet

    Kinder lernen durch Smartphone, Tablet oder Laptop heutzutage bereits früh mit digitalen Medien zu hantieren. Sie völlig davon fernzuhalten, ist nicht zielführend, da spätestens in der Schule der Umgang erforderlich ist. Auch gibt es im Internet sowie für Spielkonsolen je nach Altersgruppe passende Angebote. Wichtig bei Fernsehen, Internet und Spielkonsole: Beides sollte zeitlich begrenzt sein und nicht während der Mahlzeiten stattfinden. Zudem können Sie durch Passwörter am Fernseher und Handy ungewollte Nutzung verhindern.

Ideen für draußen

  • Kreidemalerei

    Verrückte Bilder auf der Straße oder im Hinterhof malen – dazu eignet sich Kreide besonders gut. Es gibt auch Kreidefarben, die Sie mit einem Pinsel auftragen können. Damit lässt sich noch besser malen.

  • Ballspiele

    Ballspiele können auch allein Spaß machen und trainieren die Hand-Auge-Koordination. Kinder können beispielsweise einen Basketball auf dem Boden dribbeln und die richtige Schrittfolge lernen. Tennis und Tischtennis lassen sich ebenfalls allein gegen eine Wand spielen. Gibt es ein fast gleichaltriges Geschwisterkind, können beide gemeinsam fangen und werfen üben.

  • Hüpfspiele

    Mit Straßenkreide können Sie ganz einfach ein Hüpfspiel auf den Boden malen. Ob auf dem Schulhof oder der eigenen Hofeinfahrt – malen Sie einige Kästchen, versehen Sie diese mit Zahlen und dann muss das Kind sie der Reihe nach (auf einem Bein!) hüpfen. Wenn zwei Kästchen nebeneinander stehen, sind auch beide Beine erlaubt. Alternativ dazu eignet sich Seilchenspringen.

Anzeige

Kinder beschäftigen im Auto

Wer im Auto mit Enkeln verreist, steckt womöglich auch mal im Stau. Und lange Autofahrten können ohnehin anstrengend sein. Gut, wenn man dann mit einigen Ideen die Kinder beschäftigen kann. Zum Beispiel:

Beschäftigung für kleinere Kinder (3 bis 6 Jahre)

Die Lieblingskuscheltiere und Bilderbücher kommen ohnehin mit. Hörspiele über Kinderkopfhörer haben den Vorteil, dass Fahrer und Beifahrer sich unterhalten oder etwas entspannen können. Mit einem Knietablett ausgestattet, können die Kleinen auch Malbücher ausmalen oder Klötzchenspiele spielen. So fallen die Gegenstände nicht so leicht herunter. Wenn Sie selbst die Kinder beschäftigen wollen, können Sie die ganz kleinen mit erfundenen Geschichten und Fingerpüppchen oder einer einfachen Socke unterhalten. Kann das Kind schon sprechen, sind gemeinsame Ratespiele spannend, Motto: „Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist blau.“

Beschäftigung für Kinder im Schulalter (ab 6 Jahren)

Können die Enkelkinder schon lesen, spielen Sie doch mal Autokennzeichen raten: Wofür steht zum Beispiel die Abkürzung „K“? Köln – na klar. Aber wie sieht es mit „BED“ aus – oder hätten Sie gewusst, dass das für „Brand-Erbisdorf“ im Landkreis Mittelsachsen steht?

Oder Sie spielen das Ruhespiel: Auf Kommando darf keiner mehr irgendeinen Laut von sich geben. Kein Reden, Räuspern oder sonstige Geräusche. Herausfordernd und lustig wird es, wenn dann ein Erwachsener durch Grimassen die Enkelkinder zum Lachen bringt. Wer als erstes losprustet, hat verloren!

Anzeige

Kinder beschäftigen bei schönem Wetter

Wenn die Sonne draußen scheint, gibt es zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihre Enkelkinder. Hier ein paar Vorschläge:

1. Besuch im Freibad

Besonders im Sommer gibt es kaum eine bessere Beschäftigungsmöglichkeit als ins Freibad zu gehen. Mit einer Decke und Snacks lässt sich ohne Probleme ein ganzer Nachmittag im Freibad verbringen. Wichtig ist nur, dass Sie Sonnenschutz achten. Für Kinder wird eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 empfohlen.

2. Ausflug in den Tierpark oder Zoo

Zuzuschauen, wie die Löwen faul in der Sonne liegen oder die Affen sich an Seilen durch ihr Gehege schwingen – Tiere zu beobachten macht Kindern großen Spaß. Häufig ist im Tierpark auch ein großer Spielplatz, der eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit bietet.

3. Minigolf spielen

Minigolf ist ein schöner Zeitvertreib für Groß und Klein, mit dem Sie Kinder beschäftigen können. Gemütlich können Sie gemeinsam über den Parcours schlendern und an schwierigen Hindernissen ihre Geschicklichkeit üben. Ein schwieriges Loch zu meistern, ist für alle ein Erfolg.

4. Schnitzeljagd oder Geocaching

Bei einer Schnitzeljagd können Sie die nähere Umgebung erkunden. Allerdings erfordert dies einige Planung im Voraus. Sie sollten sich ein Rätsel überlegen. Zum Beispiel: Eines der Kuscheltiere sucht seinen besten Freund. Überlegen Sie nun eine Route mit verschiedenen Stationen und einem Endpunkt mit einer Belohnung. Verstecken Sie an den einzelnen Stationen einen Hinweis mit einem kleinen Rätsel oder einer Aufgabe, die Ihr Enkel lösen muss. Ist alles vorbereitet, kann es losgehen. Mit älteren Kindern können Sie eine Geocaching-Tour machen. Geocaching ist die moderne Form der Schnitzeljagd. Mit Hilfe einer App und GPS-Koordinaten suchen Sie Hinweise und einen Schatz, den andere Spieler zuvor versteckt haben.

5. Seifenblasen selbst herstellen

Kleine und große Seifenblasen werden Ihrem Enkel sicher ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Die Seifenlauge ist ganz leicht selbst gemacht:

Kinder beschäftigen 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Jahre Drinnen Draußen Seifenblasen Selber Machen

6. Gemüsebeet anlegen

Zu sehen, wie Pflanzen wachsen und sich entwickeln, ist eine spannende Erfahrung. Kinder bekommen dadurch einen ganz anderen Bezug zu Obst und Gemüse. Vielleicht haben Sie in Ihrem Garten bereits ein Gemüsebeet und können gemeinsam Gemüse pflanzen und ernten. Wenn nicht, können Sie mit Ihrem Enkel ein kleines Beet anlegen. Besonders gut eignen sich Pflanzen wie Salat oder Kresse, die bereits nach wenigen Tagen sprießen.

7. Insekten zählen

Der Naturschutzbund, kurz Nabu, veranstaltet jedes Jahr eine Insektenzählaktion. Mithilfe einer App können Sie die Insekten in Ihrer Umgebung zählen und melden. Die App hilft Ihnen auch dabei, die Insekten zu bestimmen. Kinder haben großen Spaß dabei, durch den Garten zu laufen und nach den kleinen Krabbeltieren zu suchen.

8. Vögel beobachten

Machen Sie einen Spaziergang durch den Park oder Wald und achten Sie ganz bewusst darauf, welche Vögel Ihnen auf dem Weg begegnen. Wie sehen die Vögel aus? Welche Laute geben Sie von sich? Gemeinsam können Sie sich an dem Gesang von Amsel, Bartmeise und Co. erfreuen.

9. Radtour machen

Für ausreichend Bewegung sorgen Sie mit einer gemeinsamen Radtour. In die Pedale tretend können Sie den umliegenden Dörfern und Städten einen Besuch abstatten und auf dem Weg einen Zwischenstopp auf einem Spielplatz einlegen oder ein Picknick machen.

10. Picknick machen

Wenn es warm genug ist, bietet es sich an, das Mittagessen oder das Abendbrot einfach nach draußen zu verlagern und gemeinsam ein Picknick zu machen. Vorab können Sie zusammen einen Picknickkorb packen und allerlei Leckereien wie Muffins, belegte Brote und Salate vorbereiten.

11. Outdoor-Spiele spielen

Frisbee, Wikinger-Schach und Boule sind drei wunderbare Möglichkeiten, um Zeit an der frischen Luft zu verbringen und die Kinder zu beschäftigen. Die Spiele sind so konzipiert, dass sie draußen gespielt werden. Für kleines Geld sind sie im Spielwarenladen, im Kaufhaus oder online erhältlich.

12. Wasserspielplatz besuchen

Bestimmt gibt es auch in Ihrer Stadt oder der näheren Umgebung einen Wasserspielplatz. Von Kleinkind bis Schulkind ist das eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit. Die Kinder können nach Herzenslust matschen und mit Wasserrädern, Pumpen und Rohren das Wasser leiten. Tipp: Denken Sie unbedingt an Wechselkleidung.

13. Wasserspiel im Garten machen

Gerade bei heißen Temperaturen brauchen Groß und Klein eine Abkühlung. Da bietet es sich an, ein kleines Plantschbecken im Garten aufzustellen oder eine Wasserschlacht zu machen. Sie können gemeinsam auch aus Eimern, Alufolie und aufgeschnittenen Plastikflaschen eine Wasserstraße bauen.

14. Zelten im Garten

Nicht immer muss es ein Urlaub oder eine weite Reise sein, um einen Ortswechsel zu machen. Sie können ihre Zelte auch im wahrsten Sinne des Wortes im Garten aufschlagen und so einen Mini-Camping-Urlaub machen. Eine Nacht draußen mit anderen Geräuschen, Gerüchen, eingekuschelt in einen Schlafsack ist für Kinder aufregend.

15. Steine sammeln und bemalen

Sammeln Sie gemeinsam glatte Kieselsteine. Diese können Sie mit Fingerfarben mit Gesichtern und bunten Motiven bemalen.

16. Eis essen gehen

Eine besonders beliebte Aktivität im Sommer ist es, gemeinsam ein Eis essen zu gehen. Wie lecker das Eis bei Oma und Opa war, daran erinnern sich die Enkel bestimmt noch Jahre später.

17. Bauernhof besuchen

Für Stadtkinder ist der Besuch auf einem Bauernhof ein tolles Erlebnis, besonders wenn Sie die Vorgänge auf dem Hof begleiten und miterleben können. Zum Beispiel die Fütterung der Tiere.

Spielideen zum Kinder beschäftigen mit Lerneffekt

Kinder haben Spaß daran Neues zu entdecken und zu lernen. Mit den richtigen Aktivitäten können Sie diese Freude fördern. Das sind unsere Vorschläge:

  • Sprachen lernen

    Nie wieder ist es so leicht, eine Sprache zu lernen, wie als Kind. Diese Fähigkeit können Sie spielerisch fördern. Lernen Sie beispielsweise auf verschiedenen Sprachen, zum Beispiel Englisch, Französisch und Spanisch, bis zehn zu zählen.

  • Kopfrechnen

    Mathematik ist für viele Kinder ein Angstfach. Doch Sie können Ihrem Enkel zeigen, dass Rechnen Spaß machen kann und sehr viel mit dem Alltag zu tun hat. Kaufladen zu spielen ist zum Beispiel eine schöne Möglichkeit, um das Kopfrechnen zu üben. Jedes Produkt bekommt einen Preis und der Einkauf wird zusammengerechnet.

  • Kreuzworträtsel lösen

    Sie rätseln gerne? Ihre Enkel bestimmt auch. Es gibt Kinderrätselhefte, in denen Sie gemeinsam Buchstaben-, Schwedenrätsel und Sudoku lösen können. Damit trainieren Sie die Konzentrationsfähigkeit.

  • Küchenexperimente machen

    Warum verdoppelt sich Pizzateig? Wieso schwimmt Fett oben? Die Küche ist voller spannender naturwissenschaftlicher Zusammenhänge. Gemeinsam können Sie diese entdecken. Ein einfaches Experiment: Füllen Sie ein Glas mit Essig. Schütten Sie nun Salz in das Glas bis der Boden circa einen halben Zentimeter bedeckt ist. Rühren Sie nun das Gemisch solange um, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat. Nun können Sie eine Geldmünze hineinlegen. Nehmen Sie die Münze nach ein paar Minuten heraus und reiben Sie diese mit einem Stück Küchenrolle trocken. Die Münze sieht nun aus wie neu und glänzt. Was ist passiert? Mit der Zeit sammelt sich auf dem Münzgeld Metalloxid. Dieses wird von der Salz-Essig-Mischung wieder entfernt.

  • Weltkarte anschauen

    Machen Sie mithilfe einer Weltkarte gemeinsam eine Weltreise. Schauen Sie sich die Länder an und sammeln Sie mithilfe von Büchern und dem Internet Informationen dazu. Ein Beispiel: Welche Sprache sprechen die Menschen in Brasilien? Was essen sie? Welche Tiere leben in Brasilien?

  • Pflanzen sammeln und bestimmen

    Wie sieht ein Eichenblatt aus? Wie fühlt sich Moos an? Wo wachsen Brennnesseln? Machen Sie eine Erkundungstour durch ihre nähere Umgebung und sammeln Sie verschiedene Blätter, Blüten und Gräser. Zurück zuhause können Sie diese mithilfe eines Pflanzenführers bestimmen. Besonders schöne Exemplare können Sie pressen und in ein Notizbuch kleben.

Kinder beschäftigen 4 Jahre 5 10 2 3 8 In Der Nähe Drinnen Draussen

Großeltern-Enkel-Beziehung: Die Bedeutung von Oma und Opa

Die Großeltern spielen im Leben der Enkelkinder eine wichtige Rolle. Haben die Großeltern eine gute Beziehung zu den Enkeln, sind sie Bezugsperson und Begleiter. Geduldig widmen sie sich stundenlang den Enkeln, verwöhnen sie mit ihrem Lieblingsessen und haben ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme. Dafür werden sie von ihren Enkeln heiß und innig geliebt.

Eine gute Großeltern-Enkel-Beziehung stärkt sich gegenseitig. Für die Enkel sind die Großeltern wichtige Vertraute, Tröster und Wissensvermittler. Enkel wiederum sind für die Großeltern sinnstiftend. Durch die Betreuung der Enkel fühlen sie sich weiterhin gebraucht und als wichtiger Teil der Familie. Vielen erleichtert diese Aufgabe den Übergang von Erwerbstätigkeit zu Rente. Nicht selten sind Enkel der Grund dafür, dass sich Senioren mit neuen, ihnen fremden Dingen beschäftigen. Das fördert auch die geistige Fitness.

Forscher der Universität Edith Cowan in Australien fanden heraus, dass durch die Betreuung der Enkelkinder die Lebenserwartung der Großeltern steigt. Im Schnitt verlängerte sich das Leben um bis zu fünf Jahre.

Der Unterschied zwischen Eltern und Großeltern

Die Beziehung zwischen Großeltern und Enkeln ist eine ganz andere als zwischen Eltern und ihren Kindern. Doch woran liegt das? Das sind die größten Unterschiede:

  • Ungeteilte Aufmerksamkeit
    Großeltern sehen ihre Enkel immer nur für eine begrenzte Zeit. Sind die Enkel zu Besuch, schenken sie ihnen ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Der Haushalt kann warten und alles andere auch. Dadurch fühlen die Enkel sich besonders wichtig und geborgen.
  • Mehr Zeit
    Sind die Großeltern bereits in Rente, fällt anders als bei den Eltern die Doppelbelastung durch die Kombination aus Betreuung und Arbeit weg. Damit haben die Großeltern mehr Freizeit und können diese mit ihren Enkeln verbringen.
  • Weniger Regeln
    Verzehr von Süßigkeiten, Zubettgehzeiten, Fernsehzeit – meistens sind die Regeln bei den Großeltern weniger streng. Viele Großeltern genießen es, ihre Enkel zu verwöhnen und ihnen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.
  • Mehr Lebenserfahrung
    Sie haben vieles schon erlebt, haben selbst Fehler gemacht und Enttäuschung überstanden. Diese Lebenserfahrung macht viele Großeltern ruhiger und gelassener im Umgang mit ihren Enkeln.

Weiterführende Artikel

[Bildnachweis: momo2u by Shutterstock.com]

Empfehlungen der Redaktion