Midlife Crisis: Gründe, Dauer, Test, Umgang

Die Midlife Crisis – auf Deutsch: die Krise in der Lebensmitte. Sie wird gerne Männern zugeschrieben, die sich im fortgeschrittenen Alter noch einmal selbst beweisen wollen. Doch sie trifft nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Wir zeigen Symptome, Dauer, Auslöser und den besten Umgang mit der Midlife Crisis. Außerdem bieten wir Ihnen einen kostenlosen Test, wenn Sie wissen wollen, ob Sie in der Midlife Crisis stecken.

Midlife Crisis: Gründe, Dauer, Test, Umgang

Midlife Crisis: Männer häufiger betroffen?

Wann ist die Lebensmitte überhaupt? Dies kann selbstverständlich niemand wissen, müsste er doch dazu sein Todesdatum kennen. Dennoch tritt die Krise der Lebensmitte, wie die Midlife Crisis auf Deutsch heißt, meist im Alter zwischen 40 und 50 Jahren ein. In der Gesellschaft herrscht das Bild vor, dass sie vor allem Männer betrifft.

Doch wie äußert sich eine Midlife Crisis bei Männern? Was ändert sich bei Männern ab 40 Jahren, dass sie plötzlich von einer Krise erschüttert werden?

Zunächst einmal hat dies mit dem individuellen Lebenshintergrund eines jeden Einzelnen zu tun. Die Midlife Crisis ist keine Krankheit, die einen plötzlich und unerwartet trifft. Sie hat vielmehr mit persönlichen Lebensfragen zu tun wie zum Beispiel:

  • War das schon alles?
  • Was will ich noch erleben?
  • Wie soll mein Leben weitergehen?
  • Was will ich verändern?
  • Wo möchte ich mich noch beweisen?

Diese Fragen können zu einer Sinnkrise führen. Meist dann, wenn man unzufrieden mit dem Job und/oder der familiären Situation ist. Viele sehen darin die Schwelle zwischen „jung bleiben“ und „alt werden“. Das gesellschaftliche Bild vermittelt dabei den Eindruck, dass nur junge Menschen etwas in ihrem Leben erreichen und verändern können.

Daher fühlen sich insbesondere Männer von der Midlife Crisis betroffen. Das bedeutet aber nicht, dass Frauen nicht auch von einer Midlife Crisis geplagt werden können. Bei ihnen spielt zudem die hormonelle Umstellung der Wechseljahre noch eine bedeutende Rolle in diesem Zusammenhang.

Umgang mit einem Mann in der Midlife Crisis

Doch wie gehe ich mit meinem Mann in der Midlife Crisis um? Insbesondere dann, wenn ich Angst haben muss, dass mein Mann eine Affäre sucht, um sich wieder jung und begehrt zu fühlen?

Wer sich als Frau solche Fragen stellt, sollte zunächst einmal das Gespräch suchen. Reden hilft immer weiter. Auch wenn das leichter gesagt ist, als getan – denn viele Männer ziehen sich in der Midlife Crisis zurück. Dennoch sollten Sie als Frau immer signalisieren, dass Sie als Ansprechpartner da sind. Das gilt übrigens auch umgekehrt.

Ebenso wichtig ist Zuspruch. Wer in einer Midlife Crisis steckt, braucht die Bestätigung, dass sein Leben in Ordnung ist, so wie es ist. Richten Sie also den Fokus auf die vielen positiven Elemente. Dies gilt übrigens auch in sexueller Hinsicht.

Wenden Sie zudem den Blick auf eine gemeinsame Zukunft. Machen Sie Pläne, was Sie als Paar noch erleben und erreichen wollen und gönnen Sie sich schöne Stunden zu zweit. In einer Auszeit zum Beispiel.

Midlife Crisis: Frauen-Test

Vielen Frauen hilft ein einfacher Test, um festzustellen, ob sie oder ihr Partner in einer Midlife Crisis stecken. Aber selbstverständlich können auch Männer diesen Test machen, nicht nur Frauen.

Je mehr der folgenden Fragen Sie mit JA beantworten, umso wahrscheinlicher sind Sie von einer Midlife Crisis betroffen.

  • Leiden Sie unter Stimmungsschwankungen und sind unzufrieden mit dem, was Sie bisher erreicht haben?
  • Empfinden Sie Reue über Ihr bisheriges Leben?
  • Belastet Sie der Fakt, dass Sie älter werden?
  • Hinterfragen Sie den Sinn in Ihrem Leben?
  • Verspüren Sie den Wunsch, etwas vollkommen Neues zu machen?
  • Haben Sie Angst, dass die Höhepunkte Ihres Lebens bereits vorbei sind?
  • Rücken gesundheitliche Bedenken zunehmend in den Fokus?
  • Zweifeln Sie an Ihren bisherigen Entscheidungen?
  • Versuchen Sie Ihren Kleidungsstil und Dresscode zu ändern, um moderner zu sein?
  • Träumen Sie davon, aus Ihrem Leben ausbrechen zu können?
  • Befürchten Sie, nicht mehr genug Zeit für die Verwirklichung Ihrer Ziele und Träume zu haben?
  • Wünschen Sie sich, wieder jünger zu sein?

Midlife Crisis: Trennung oft die Folge

Wird eine Midlife Crisis gemeinsam mit dem Partner nicht aktiv angegangen sondern ignoriert, steigt die Gefahr, dass der Betroffene sich seinen Trost anderweitig sucht. Wer sich unverstanden fühlt, macht sich rar.

Die häufige Folge einer Midlife Crisis: Trennung. Manchmal kommt der Mann zurück, in anderen Fällen geht es bis zur endgültigen Scheidung. Frauen denken in der Midlife Crisis übrigens viel seltener an Trennung.

Gerade wenn vorher schon unausgesprochene Probleme in Familie und Partnerschaft vorherrschend waren, wirkt eine Midlife Crisis mitunter wie ein Brandbeschleuniger. Eine frühzeitige Paartherapie kann dies möglicherweise klären und eine Trennung verhindern.

Midlife Crisis: Dauer ist unterschiedlich

Wie lange eine Midlife Crisis andauert, ist individuell unterschiedlich. Ebenso der Zeitpunkt. Den einen trifft sie mit 50 Jahren und dann auch nur einige Monate, andere leiden ab Anfang/Mitte 40 für mehrere Jahre daran.

Entscheidend ist also nicht die Dauer, sondern der Umgang mit der Lebenskrise. Je aktiver und kommunikativer Sie die Midlife Crisis angehen, umso eher ist sie überstanden.

Midlife Crisis mit 30?

Es kommt zwar selten vor, aber manche zeigen durchaus bereits mit 30 schon erste Anzeichen der Midlife Crisis. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sie den Eindruck haben, festzustecken. Entweder privat oder in der Karriere.

Doch oftmals sind dafür andere, tiefgreifendere Probleme verantwortlich. Eine Midlife Crisis mit 30 ohne äußeren oder inneren Anlass ist eher ungewöhnlich.

Die Symptome der Midlife Crisis

Erkennen lässt sich die Midlife Crisis an unterschiedlichen Symptomen. Diese liegen meist außerhalb der typischen Klischees, dass sich Frauen die Haare färben oder Männer sich ein Motorrad zulegen. Symptome, die auf eine Midlife Crisis hindeuten können sind viel mehr die persönlichen Gefühle wie zum Beispiel:

  • Zukunftszweifel
  • Unzufriedenheit
  • Veränderungsdrang
  • Jugendwahn
  • Pessimismus
  • Hilflosigkeit
  • Versagensangst
  • Überlastung

Auslöser der Midlife Crisis

Auslöser für eine Midlife Crisis ist die veränderte Wahrnehmung in der Mitte des Lebens. Vielen wird bewusst, dass sie einen beträchtlichen Teil des Lebens gelebt haben. Sie haben Ziele erreicht und Träume verwirklicht.

Doch jetzt? Die Zukunft scheint vermeintlich nur noch aus Routinen zu bestehen. Viele haben die Befürchtung, dass es mit ihrem Leben bergab geht. Selten ist dies an einem Anlass festzumachen – viel eher an einer Summe von Gründe.

Diese können sowohl physisch als auch psychisch sein. Meist hängt das miteinander zusammen. Wenn zum Beispiel die Potenz nachlässt, die Falten deutlicher zu Tage treten und die Haare grau werden oder ausfallen, lässt dies die wenigsten kalt.

Dazu kommt die Tatsache, häufiger mit Vergänglichkeit konfrontiert zu sein – zum Beispiel wenn die Eltern pflegebedürftig werden oder versterben. Dies alles fördert die Selbstzweifel am eigenen Leben zutage und die Frage, wie es es weitergehen soll.

Wege aus der Midlife Crisis

Doch wie komme ich aus einer Midlife Crisis heraus? Einen Königsweg gibt es da nicht. Aber einige Tipps und Wege, was Sie bei einer Midlife Crisis tun können:

  • Sprechen Sie offen
    Vielen fällt es schwer, sich eine Midlife Crisis einzugestehen. Wenn Sie aber Ihre Sorgen, Ängste und Gefühle von der Seele reden, ist dieses geteilte Leid nicht nur sprichwörtlich halbes Leid.
  • Akzeptieren Sie Ihre Grenzen
    Sie kommen schneller aus der Midlife Crisis, wenn Sie sich selbst eingestehen, dass nicht mehr alles möglich ist. Sie sind eben nicht mehr so fit und belastbar wie vor 20 Jahren. Aber das muss nicht heißen, dass Sie sich nun von allen Zielen verabschieden müssen.
  • Werden Sie aktiv
    Falten oder grauen Haaren können Sie kaum etwas entgegen setzen. Aber Sie können Ihre körperliche Fitness beeinflussen. Treiben Sie dezent Sport und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Machen Sie Zukunftspläne
    Bedenken Sie: Sie befinden sich in der Lebensmitte. Das bedeutet, Sie haben noch einmal genauso viel Zeit vor sich. Überlegen Sie, was Sie damit anfangen möchten und schreiben Sie Ihre persönliche Bucket List.
  • Blicken Sie über den Tellerrand
    Suchen Sie sich Beispiele, die Ihnen zeigen, dass das Alter keine schlechte Sache sein muss. Zahlreiche Menschen entwickeln in der zweiten Lebenshälfte eine deutlich größere Zufriedenheit und Gelassenheit.
  • Überstürzen Sie nichts
    In der Midlife Crisis werden manche Entscheidungen getroffen, die Sie später vielleicht bereuen. Lassen Sie sich also mit großen und radikalen Veränderungen Zeit. Holen Sie besser Rat von guten Freunden ein.
  • Akzeptieren Sie die Phase
    Machen Sie sich klar, dass die Midlife Crisis auch nur eine Phase im Leben ist. Sie gehört zum Reifungsprozess dazu. Wie in jeder Krise gilt auch hier: Mittendrin ist es anstrengend, aber hinterher geht man gestärkt daraus hervor.
  • Bleiben Sie realistisch
    Das bisherige Leben mit all seinen Erfolgen, Leistungen und Höhepunkten schlecht zu reden, bringt Sie nicht weiter. Ziehen Sie stattdessen eine realistische Bilanz. Seien Sie stolz auf und dankbar für das, was Sie schon erreicht haben und lassen Sie unrealistische Wünsche los.

So kann die Midlife Crisis im Endeffekt sogar zu Chance werden. Sie hilft Ihnen bei einer kritischen Reflexion und einer konstruktiven Analyse. Und sie bietet Ihnen die Möglichkeit, die Zukunft aktiv anzugehen.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: izuboky by Shutterstock.com]
5. März 2021 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite