Mocktail: Der alkoholfreie Cocktail

Ein Mocktail, also ein alkoholfreier Cocktail, vermittelt das Lebensgefühl von lauen Sommernächten und Exklusivität. Mit vielfältigen Zutaten machen Sie aus jeder Mischung einen fantasievollen Drink. Gleichzeitig brauchen Sie am nächsten Tag keine Angst vor einem Kater zu haben. Überhaupt passen Mocktails sehr gut zu einem bewussteren, gesünderen Lebensstil. Dennoch brauchen Sie auf nichts zu verzichten. Wir geben Ihnen einfache Rezepte für alkoholfreie Cocktails und zeigen die Vorteile…

Mocktail: Der alkoholfreie Cocktail

Anzeige

Definition: Was ist ein Mocktail?

Ein Mocktail enthält meist die gleichen Zutaten wie ein Cocktail – mit einem entscheidenden Unterschied: Er kommt ohne Alkohol aus. Basis vieler solcher Getränke sind Fruchtsäfte, Sirups, Früchte und gestoßenes Eis (Flockeneis oder Crushed Eis). Daneben sind Zutaten wie Sahne, Milch und Speiseeis zu finden. Auch werden mithilfe spezieller Barsirups und alkoholfreier Kräuterdestillate echte Cocktails täuschend echt imitiert.

Rein äußerlich ist er oft nicht vom Original zu unterscheiden. Und auch geschmacklich kommen Mocktails nah an ihr Vorbild heran. Die Ähnlichkeit schlägt sich häufig im Namen nieder. Meist wird dieser durch den Zusatz „Virgin“ (englisch für „Jungfrau“) ergänzt. Statt Bloody Mary nun Virgin Mary, statt Piña Colada nun Virgin Colada.

Woher kommt das Wort Mocktail?

Mocktail ist ein Kofferwort, das sich aus den englischen Begriffen „to mock“ („nachahmen“, „vortäuschen“) und „Cocktail“ zusammensetzt. Und genau darum geht es: Echte Cocktails werden gekonnt nachgeahmt. Statt klassischer Spirituosen wie Gin, Wodka, Rum, Whiskey, Cachaça, Likör und Bitter ersetzen nichtalkoholische Zutaten wie Ginger Ale oder alkoholfreier Gin den Alkohol.

Anzeige

Klassiker: Einfache Rezepte für Mocktails

Sie wollen Klassiker alkoholfrei darbieten? Kein Problem. Wir haben hier einige neu interpretierte Rezepte für Sie – einfach in der Umsetzung, stark im Geschmack! Was Sie immer gebrauchen können:

  • Verschiedene Obst- und Gemüsesäfte, Limettensaft
  • Zitronen, Limetten, Erdbeeren, Maraschino-Kirschen und exotische Früchte
  • Alkoholfreier Sirup, zum Beispiel Kokossirup, Lavendelsirup, Agavendicksaft
  • Kräuter wie Basilikum, Minze
  • Brauner und weißer Zucker, gegebenenfalls Xylitol
  • Gemüse wie Gurke, Avocado, Ingwer
  • Sahne, Kokosmilch, gegebenenfalls Küchencreme
  • Mineralwasser, Tonic Water, Ginger Ale
  • Eis (als Crushed Eis oder Eiswürfel), Speiseeis

Außerdem benötigen Sie entsprechende Gläser und Dekoelemente wie Schirmchen und Strohhalme nach Wunsch. Richtig professionell wird es mit Cocktailshaker, Stößel, Barsieb und einer Eismaschine.

Caipirinha als Mocktail: Ipanema

Das benötigen Sie:

  • 4 cl Maracujasaft
  • 1 Limette
  • 2 EL Rohrzucker
  • Gestoßenes Eis
  • Ginger Ale

So geht’s:
Achteln Sie die Limette. Dann stößeln Sie die Stücke im Glasboden. Nun geben Sie Rohrzucker und gecrushtes Eis hinzu. Anschließend füllen Sie mit jeweils mit Maracujasaft und Ginger Ale das Glas auf. Alternativ können Sie den Mocktail in einem Cocktail Shaker zubereiten und durch ein Barsieb in ein mit gestoßenem Eis gefüllten Glas abseihen.

Dirty Shirley als Mocktail: Shirley Temple

Das benötigen Sie:

  • 250 ml Ginger Ale (oder Sprite / Zitronensprudel)
  • 1,5 cl Zitronensaft
  • 1 cl Grenadine

So geht’s:
Zunächst geben Sie Grenadine und den Zitronensaft in ein Glas. Anschließend füllen Sie mit Ginger Ale auf. Alternativ können Sie auch Sprite oder einen anderen Zitronensprudel nehmen. Je nach Gusto fügen Sie gestoßenes Eis hinzu oder garnieren mit einer Maraschinokirsche – fertig!

Mojito als Mocktail: Virgin Mojito (mit Himbeeren)

Das benötigen Sie:

  • 250 ml eiskaltes Mineralwasser
  • 1 Limette
  • 1,5 TL Rohrzucker
  • Gestoßenes Eis
  • frische Minze
  • 25 g Himbeeren

So geht’s:
Den Saft einer halben Limette pressen Sie in ein hohes Glas. Fügen Sie den Rohrzucker nebst einigen Minzblättern hinzu und stößeln Sie alles etwas. Schneiden Sie die andere Hälfte der Limette in kleine Stücke. Nun geben Sie gestoßenes Eis in das Glas. Fügen Sie die Limettenstücke, die leicht zerstoßenen Himbeeren nebst ein bis zwei Minzblättern hinzu. Anschließend füllen Sie mit eiskaltem Mineralwasser auf.

Heidelbeer Mocktail mit Zimt

Das benötigen Sie:

  • 6 cl Heidelbeersaft (oder Johannisbeersaft)
  • 190 ml eiskaltes Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1 TL frisch gepresster Orangensaft
  • halber TL flüssiger Honig
  • 25 g gefrorene Heidelbeeren
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Zimtstange

So geht’s:
Die Heidelbeeren kommen ins Glas. Honig und Orangensaft vermengen Sie miteinander und geben es darüber. Nun gießen Sie 60 Milliliter Heidelbeersaft ins Glas und füllen mit eiskaltem Mineralwasser auf. Zum Schluss geben Sie je einen Rosmarinzweig und eine Zimtstange ins Glas.

Tequila Sunrise als Mocktail: Virgin Sunrise

Das benötigen Sie:

  • 1,5 cl Limettensaft
  • 120 ml Orangensaft
  • 100 ml Ananassaft
  • 1 EL Grenadine
  • Eiswürfel

So geht’s:
Füllen Sie die Eiswürfel in ein Longdrinkglas. Nun geben Sie Limetten-, Ananas- und Orangensaft in einen Cocktailshaker und mixen die Zutaten. Nun füllen Sie den Mix über die Eiswürfel. Anschließend lassen Sie einen Esslöffel Grenadine-Sirup über den Löffel laufen. So erzielen Sie den gleichen schönen Effekt wie beim Original.

Mocktail-Rezepte: Mit Ginger Ale, Maracuja & Co.

Die obigen Mocktail-Rezepte können Sie sich auch hier bequem und kostenlos herunterladen. So haben Sie die einfachen Rezepte immer schnell griffbereit:

Mocktail Rezepte (PDF)


Anzeige

Mocktails als Ausdruck von Mindful Drinking

Die Volksdroge Nummer eins gehört für viele zum deutschen Kulturgut. Und das, obwohl Alkohol unter anderem das Risiko für diverse Krebserkrankungen, Erkrankungen des Herzens oder Diabetes verantwortlich ist. Manch einer glaubt, man könne nur mit Alkohol Spaß haben. Aber die Volksdroge steht auch für Enthemmung und Gewalt.

Wer hingegen einen bewussten Lebensstil pflegen möchte, greift zu Mocktails. Sie sind Ausdruck eines bewussteren Alkoholkonsums. So wie Leute weniger Fleisch und Tierprodukte zu sich nehmen oder Wert auf fair produzierte Mode legen, so praktizieren sie Mindful Drinking. Hier geht es um eine Form der Achtsamkeit – dieses Mal unter gesundheitlichen Aspekten. Zumal gerade an geselligen Abenden manch einer vielleicht nur zum Cocktail greift, weil alle einen trinken.

Anzeige

Vorteile von Mocktails

Ein bewussterer Umgang mit Alkohol kann der Wunsch nach einem gesünderen Lebensstil sein. Das Gute an Mocktails ist: Der leckere alkoholfreie Drink eignet sich auch für diejenigen, die bei klassischen Cocktails sonst außen vor bleiben. Nicht nur Senioren, die nicht mehr so viel Alkohol vertragen, greifen zur alkoholfreien Alternative. Auch für Schwangere oder sogar Kinder eigenen sich die leckeren Drinks. Nicht zuletzt trockene Alkoholiker und Autofahrer profitieren von dem Trend.

Mocktails klammern die Nachteile klassischer Cocktails aus: Benommener Verstand, Schwindel, Übelkeit und Kater sind auch bei mehreren Drinks nicht zu befürchten. Allerdings dient der Verzicht auf Alkohol nicht automatisch der schlanken Linie: Pure Säfte, Limonaden und Sirups enthalten ordentlich Zucker. Auch Sahne und Kokosmilch haben etliche Kalorien. Süßstoff und Lightprodukte anstelle von Sahne können dann eine figurfreundliche Alternative sein.

Weiterführende Artikel

[Bildnachweis: Herbstlust.de]

Empfehlungen der Redaktion

Weiter zur Startseite