Online-Apotheke: So kaufen Sie Medikamente im Internet

Eine Online-Apotheke ist praktisch: Einfach gemütlich von der heimischen Couch aus die gewünschten Medikamente anklicken, online bezahlen und zwei bis drei Tage später liefern lassen. Dies ist natürlich nichts, wenn Sie schnell etwas brauchen. Und auch die Beratung vor Ort fällt weg. Darüber hinaus gibt es aber noch einiges mehr, was Sie zu Online-Apotheke wissen müssen: Vom Preisvergleich über die Versandkosten und die Bezahlung bis hin zu der wichtigen Frage: Welche Online-Apotheke ist der Testsieger? Wir haben diese Fragen für Sie geklärt.

Online-Apotheke: So kaufen Sie Medikamente im Internet

Online-Apotheke Preisvergleich: Welche Online Apotheke ist am günstigsten?

Online-Apotheken sind in den letzten Jahre wie Pilze aus dem Boden geschossen. Dies sind entweder niedergelassene Apotheken, die nebenher auch noch einen Versandhandel betreiben oder reine Online-Apotheken.

Welche Online Apotheke günstig ist, lässt sich dabei pauschal nicht sagen. Dies ist von Medikament zu Medikament unterschiedlich. Es kann sein, dass Sie das eine Medikament zu einem sensationell günstigen Preis in einer bestimmten Online-Apotheke bekommen, aber für ein anderes Medikament in der gleichen Online-Apotheke einen Preis bezahlen, der deutlich über dem marktüblichen liegt.

Wir empfehlen Ihnen daher, für jedes Medikament, das Sie benötigen, eine Preisvergleichsseite zu verwenden. Medizinfuchs.de ist zum Beispiel eine davon und zugleich die größte und beliebteste. Hier können Sie einfach ohne Login oder Registrierung das gewünschte Medikament oder den Wirkstoff in die Suchleiste eingeben. Die Medikamenten-Suchmaschine listet Ihnen darauf die günstigsten Anbieter auf. Inklusive Hinweis auf Packungsgröße und Versandkosten.

Liefert eine Online Apotheke versandkostenfrei?

In diesem Zusammenhang stellt sich auch immer die Frage: Welche Online Apotheke ist versandkostenfrei? Auch dies ist nicht pauschal zu beantworten. Fast jede Online-Apotheke berechnet Versandkosten. Andernfalls müsste sie für ihre Kalkulation die Preise auf die Medikamente umrechnen und diese teurer machen.

Die Frage ist aber, wie hoch die Versandkosten sind und ab welchem Bestellwert sie entfallen. Dies ist von Online-Apotheke zu Online-Apotheke durchaus unterschiedlich. Bei manchen beträgt diese Grenze 19 Euro (wie zum Beispiel bei DocMorris), bei anderen liegt sie bei 70 Euro oder noch höher. Die Gebühren selbst liegen dabei meist zwischen drei und fünf Euro.

Darüber hinaus liefern die meisten Online-Apotheken Medikamente, die Sie auf Rezept erhalten, versandkostenfrei. Einfach das Rezept per Post einreichen und schon erhalten Sie das verschriebene Medikament nach Hause geschickt. Dies geht selbstverständlich länger, als wenn Sie das Rezept offline bei der Apotheke um die Ecke einlösen.

Kann ich bei einer Online Apotheke auf Rechnung bestellen?

Auch dies ist von Online-Apotheke zu Online-Apotheke unterschiedlich. Manche bieten durchaus den Kauf auf Rechnung an. Andere wiederum nur für registrierte Kunden oder Kunden, die bereits schon mindestens einmal dort bestellt haben.

Im Prinzip kann jede Online-Apotheke ihre Geschäftsbedingungen selbst gestalten. In Bezug auf die Zahlungsweise muss nur eines gesetzlich gewährleistet sein: Mindestens eine Zahlungsweise muss gebührenfrei sein.

In der Praxis verlangt allerdings fast keine Online-Apotheke extra Gebühren für die Bezahlung – egal, ob Sie nun per Rechnung, per Sofortüberweisung, per PayPal oder mit der Kreditkarte zahlen.

Online-Apotheke Testsieger: Welche ist die beste Online Apotheke?

Regelmäßig finden durch diverse Verbrauchermagazine Tests statt, die auch im Bereich der besten Online-Apotheke einen Testsieger küren. Dabei werden verschiedene Aspekte unter die Lupe genommen:

  • Durchschnittliche Preise
  • Service und Erreichbarkeit (zum Beispiel per Live-Chat-Beratung)
  • Angebotene Zahlungsmethoden
  • Lieferzeit
  • Versandkosten

Unterschiedliche Tests kommen dabei meist zu unterschiedlichen Bewertungen. Es gibt jedoch Online-Apotheken, die fast überall gut bis sehr gut abschneiden. Dies sind insbesondere folgende:

  • DocMorris
  • 1-Apo
  • Aportal
  • Medpex
  • Shop-Apotheke.com
  • Sanicare
  • MyCare
  • Vita-Apotheke.eu

Das bedeutet nicht, dass jeder dieser Online-Apotheken automatisch immer am besten für Sie geeignet ist – im Einzelfall kann eine kleinere Online-Apotheke durchaus besser für Sie passen und Ihr gewünschtes Medikament günstiger anbieten. Die aufgelisteten Anbieter bieten allerdings im Durchschnitt das beste Gesamtpaket.

Online Apotheke ohne Kundenkonto: Geht das?

Bevor Sie sich bei einer Online-Apotheke einloggen können, benötigen Sie dort in den allermeisten Fällen eine Registrierung. Dafür müssen Sie einige Daten angeben:

  • Name und Adresse
  • Geburtsdatum (dient als Altersnachweis)
  • E-Mail-Adresse
  • Frei wählbares Passwort
  • Gewünschte Zahlungsweise

Manche Anbieter bieten auch einen Gastzugang ohne Kundenkonto an. Das bedeutet, dass Sie die oben genannten Daten zwar ebenfalls angeben müssen (mit Ausnahme eines Passwortes) – diese werden jedoch nicht gespeichert.

Dies bedeutet aber auch, dass Sie bei jeder Bestellung in dieser Online-Apotheke Ihre persönlichen Daten jedes Mal aufs Neue eingeben müssen.

Wie seriös sind Online Apotheken?

Die großen Anbieter sowie Online-Apotheken, die ihren Sitz und ihre Zulassung als Apotheke gemäß Apothekengesetz in Deutschland haben, sind zu hundert Prozent seriös. Hier können Sie also unbesorgt bestellen.

Es gibt aber auch schwarze Schafe. Diese können Sie zum Beispiel daran erkennen, dass Sie entweder kein Impressum auf Ihrer Homepage beziehungsweise keine Anschrift haben oder dass sich der Firmensitz außerhalb der Europäischen Union befindet (DocMorris, eine Online-Apotheke aus Holland, ist zum Beispiel seriös). Solch eine Online-Apotheke muss nicht automatisch unseriös sein, aber Sie sollten hier zumindest sehr vorsichtig sein.

Ein weiteres Signal für eine unseriöse Online-Apotheke ist es, wenn die angebotenen Medikamente extrem billig sind. Hierbei handelt es sich oft um Fälschungen, die im besten Falle wirkungslos sind. Im schlimmsten Fall gefährden Sie damit jedoch Ihre Gesundheit.

So erkennen Sie eine unseriöse Online-Apotheke

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information hat auf seiner Homepage einen Überblick zusammengestellt, wie Sie eine unseriöse Online-Apotheke erkennen können. Bei diesen Anzeichen sollten Sie daher besser die Finger von einer Bestellung lassen:

  • Verschreibungspflichtige Medikamenten werden rezeptfrei angeboten.
  • Es ist auf der Internetseite keine Aufsichtsbehörde oder Apothekerkammer angegeben.
  • Die angebotenen Medikamente, sind in Deutschland nicht zugelassen.
  • Auf der Seite sind reißerische Versprechungen und Ankündigungen zu sehen.

Nachteile und Risiken einer Online-Apotheke

Gerade wer regelmäßig die gleichen Medikamente benötigt, kann auf eine umfangreiche Beratung verzichten. Kunden bestellen bei einer Online-Apotheke daher gerne auf Vorrat. Zudem erhalten treue Kunden häufig Rabatt-Coupons. Zwischen 10 und 30 Prozent lassen sich so noch einmal zusätzlich sparen. Auch die Anonymität und die unbegrenzten Öffnungszeiten sind klare Vorteile einer Online-Apotheke.

Allerdings gibt es auch einige Risiken und Nachteile, wenn Sie Medikament im Internet bestellen:

  • Lieferzeit
    Gerade wer dringend Medikamente benötigt, ist mit einer Online-Apotheke eher schlecht beraten. Die Lieferzeit beträgt mindestens zwei bis drei Tage – bisweilen länger. Manche Anbieter offerieren zwar auch einen Expressversand – aber auch dieser kann nicht zaubern und ist frühestens am nächsten Tag bei Ihnen. In der Zwischenzeit haben Sie bei der Apotheke vor Ort schon zehnmal Ihr wichtiges Medikament gekauft.
  • Beratung
    „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“ – wer kennt diesen Satz nicht. Bei einer Online-Apotheke haben Sie aber selten einen Ansprechpartner, den Sie fragen können. Zwar verfügen manche Anbieter über eine Live-Chat-Funktion – eine Beratung von Angesicht zu Angesicht ist aber dennoch etwas anderes. Gerade, wenn Sie nicht wissen, welches Medikament für Sie geeignet ist.
  • Versand und Retoure
    Gerade wer nur eine kleine Menge kaufen möchte, kommt bei einer Versandapotheke nicht um die Versandkosten herum. Ein Päckchen Aspirin kostet so schnell ein Vielfaches des ursprünglichen Preises: 99 Cent für das Medikament und fünf Euro für den Versand. Zudem kann es schnell einmal vorkommen, dass ein Medikament falsch geliefert wurde und Sie es zurückschicken müssen. Bei der Apotheke vor Ort sehen das sofort und können es wieder zurück über die Theke schieben.
  • Eigene Rezepturen
    Viele Apotheken vor Ort beraten nicht nur. Apotheker haben auch gelernt, bestimmten Rezepturen traditionell selbst zu mischen und herzustellen. Diese Mischungen aus Heilkräutern und Naturarzneien erhalten Sie bei einer Online-Apotheke nicht.

Was andere Leser noch gelesen haben

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informiert Sie nur allgemein. Er kann und soll eine medizinisch-ärztliche Beratung nicht ersetzen. Vor der Einnahme eines Medikamentes lesen Sie bitte die Packungsbeilage sorgfältig durch und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

[Bildnachweis: Herbstlust.de]
17. Juni 2021 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite