Partnersuche: Sich im Alter neu verlieben

Im Alter noch einmal auf Partnersuche zu gehen, ist kein Tabuthema mehr. Immer häufiger haben Senioren ein Leben als Single nach der Trennung oder dem Tod des Partners satt und wollen ihr Liebesleben wieder reaktivieren.

Doch wie funktioniert das am besten in einer Gesellschaft, die immer noch auf das Schönheitsideal von jungen Models ausgerichtet ist? Welche Möglichkeiten gibt es für die Partnersuche 60 plus?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch als sogenannter Silver Single Ihr Glück finden können…

Partnersuche: Sich im Alter neu verlieben

Motive für die Partnersuche im Alter

In Deutschland sind ungefähr ein Fünftel der Männer und ein Drittel der Frauen über 60 Single. Grund für diese Differenz ist vor allem die unterschiedliche Lebenserwartung zwischen den Geschlechtern. Nicht jeder von ihnen ist auf Partnersuche, aber dennoch haben immer mehr von ihnen das Singledasein satt.

Das Recht auf eine neue Liebe im Alter wurde Senioren lange Zeit gesellschaftlich nicht richtig zugestanden. Wer nach einer Trennung oder dem Tod des Partners im Alter alleine war, der solle sich bitte damit arrangieren. Schließlich habe man ja schöne Jahre gehabt.

Zum Glück sind wir heute als Gesellschaft diesbezüglich wesentlich offener. Es ist nichts außergewöhnliches mehr, sich mit über 60 noch einmal auf Partnersuche zu begeben.

Dabei geht es anders als in jungen Jahren kaum noch um den Reiz eines schnellen Abenteuers. Die „Silver Singles“ geben viel mehr andere Motive an. Sie suchen…

  • …einen verlässlichen Partner.
  • …einen Partner, mit dem sie gemeinsam den Herbst des Lebens genießen können.
  • …einen Partner, der zu einer gegenseitigen Vor- und Fürsorge bereit ist.

So ist der Charakter also oftmals wichtiger als Äußerlichkeiten. Es geht vielmehr darum, schöne Momente zu teilen und sich wieder komplett zu fühlen, aber auch darum, gemeinsam alt zu werden mit allen Vor- und Nachteilen.

Liebe im Alter fühlt sich oftmals anders an. Zwar spielt die Körperlichkeit für viele nach wie vor eine große Rolle, aber eben nicht mehr die größte. Die andere Art des Liebens und Geliebt-Werdens spiegelt das veränderte Leben im Ruhestand wider.

Vielen geht es daher nicht um das Aussehen, sondern darum, dass der Partner höflich, gepflegt, achtsam, herzlich, ehrlich und aufrichtig ist. Das sind zugegebenermaßen hohe Ansprüche, aber viele Senioren sind im Alter und nach einigen Enttäuschungen im Leben nicht mehr bereit, diesbezüglich Kompromisse einzugehen.

Daher sortieren zum Beispiel die meisten nach der ersten Verabredung potentielle Partner sofort aus, wenn sie in einer Internetbörse ein bisschen mit dem Alter geschummelt oder ein geschöntes Bild hochgeladen haben.

Möglichkeiten der Partnersuche im Alter

Wer denkt, dass die Partnersuche für Senioren routinierter und gelassener abläuft als in jungen Jahren, hat sich getäuscht. Die Generation der sogenannten Best Ager ist diesbezüglich genauso von Unsicherheit geplagt wie ein junger Single – wenn nicht sogar noch mehr.

Viele von ihnen waren jahrzehntelang nicht mehr auf Partnersuche und wägen genau ab, ob sie den Schritt noch einmal wagen sollen. Dabei gab es für noch nie so viele Möglichkeiten für Senioren wie heutzutage. Beliebte Angebote sind beispielsweise:

  • Singlereisen
  • Freizeitgruppen (Wandergruppen, Chor, Tanztreffs, …)
  • Klassische Zeitungsanzeigen
  • Spezielle Partnerbörsen im Internet für die Generation 60 plus
  • Speed-Dating-Veranstaltungen für Senioren

Gerade wer im Internet auf Partnersuche geht, sieht sich einem breiten und mitunter schnell wechselndem Angebot gegenüber. Da lohnt es sich, genauer hinzusehen. Gerade hinsichtlich Kosten, Datenschutz und Kündbarkeit haben die Portale 50plus-treff.de, Lebensfreunde.de und Bildkontakte.de in Tests am besten abgeschnitten.

Zwar bieten auch die Marktführer Parship und Elitepartner ein breites Spektrum an Singles jeder Generation, richten sich allerdings dennoch eher an eine etwas jüngere Zielgruppe um die 40.

Alternative: Bewusstes Singledasein im Alter

Single zu sein, muss nicht immer bedeuten, einsam zu sein. Auch im Alter gibt es für Alleinstehende genügend Möglichkeiten, das Leben ohne Partner genießen zu können. Zwar ist unsere Gesellschaft immer noch auf Paare ausgerichtet, aber die Anzahl der Menschen, die sich bewusst für ein Singledasein entscheiden, nahm in den letzten Jahren rasant zu.

Dabei sind viele von ihnen gerade im Alter nicht mehr dazu bereit, Kompromisse zu machen. Sie wollen das Leben endlich so genießen, wie sie sich das vorstellen und sich nicht mehr nach einem Partner richten.

Dies gilt bei Reisen und Unternehmungen genauso wie im Alltag. Es geht diesen Singles nicht darum, den Fokus ihrer Wahrnehmung auf ein Defizit zu richten (also darauf, warum ihnen ein Partner fehlt), sondern darum, welchen Mehrwert ihnen ihre Unabhängigkeit bringt.

Sie können sich frei entscheiden und genießen jeden Tag ihres Ruhestandes, da sie nun endlich die Nummer eins in ihrem Leben sind und ihre eigenen Bedürfnisse im Vordergrund stehen.

Erfolgschancen

Der Volksmund behauptet zwar, dass man am ehesten einen Partner findet, wenn man nicht gezielt nach diesem sucht, aber nachweislich ist eine gezielte Partnersuche erheblich erfolgreicher, als die Hände in den Schoß zu legen und darauf zu warten, dass der Prinz oder die Prinzessin angeritten kommt.

Partnerbörsen oder spezielle Events wie ein Speeddating bieten zudem den Vorteil, dass man das Interesse des Gegenübers nicht erst umständlich und langwierig „abklopfen“ muss. Die Voraussetzungen sind hier klar: Beide sind Single und suchen einen Partner.

Um den richtigen Partner zu finden, sollten Sie einige Tipps beim ersten Kennenlernen beherzigen:

  • Zeigen Sie sich gepflegt, aber dennoch natürlich. Verstellen Sie sich nicht und versuchen Sie auch nicht, jemanden darzustellen, der Sie gerne sein möchten. Das geht garantiert in die Hose.
  • Fragen Sie viel, denn Neugierde am Gegenüber ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anbahnung. Zwar sollte das Treffen nicht zu einem Verhör werden, aber viele Menschen konzentrieren sich aus Unsicherheit auf sich selbst anstatt auf den potentiellen Partner.
  • Erzählen Sie nicht von Enttäuschungen aus früheren Beziehungen oder von Problemen. Das schreckt ab. Bleiben Sie positiv. Idealerweise finden Sie ein Thema, für das sich beide begeistern können – Reisen sind hier beispielsweise oftmals ein bewährter Klassiker.
  • Stellen Sie sich vor, Sie reden mit einem gutem Freund oder einer guten Freundin. Das senkt den Druck. Machen Sie sich klar: Ein Date ist auf jeden Fall ein Gewinn. Entweder gewinnen Sie den kleinen Trostpreis der Erfahrung, die Sie auf Ihrem Weg weiterbringt oder Sie gewinnen den Jackpot – nämlich einen Menschen, mit dem Sie sich weiterhin treffen und mit dem eventuell mehr möglich sein könnte.

Tipp: Partnersuche für Homosexuelle

Für viele ältere Menschen ist das Thema aus ihrer Erziehung heraus immer noch ein Tabu. Manche entdecken erst im Alter ihre wahre sexuelle Orientierung und den Grund, warum sie in der Vergangenheit häufig so unglücklich in Beziehungen waren. Dies betrifft Frauen häufiger als Männer.

Für sie stellt sich das Problem, dass sich die homosexuelle Szene immer noch eher über jüngere Menschen definiert.

Umso wichtiger sind für ältere Singles der sogenannten LGBT-Bewegung die Angebote des Internets: Die gängigen Portale bieten auch die Möglichkeit, nach gleichgeschlechtlichen Partnern zu suchen. Zudem gibt es spezielle Seiten wie zum Beispiel Gleichklang.de.

Betrugsmaschen bei der Partnersuche

Immer wieder gibt es Berichte von Menschen, die bei der Partnersuche Opfer von Betrügern wurden. Meist werden gutgläubige Frauen von gutaussehenden, charmanten Männern dreist belogen und unter einem Vorwand um ihr Vermögen gebracht.

Daher sollten Sie bei der Partnersuche auch immer etwas vorsichtig sein. Es geht nicht darum, grundsätzlich jedem Menschen mit Misstrauen und Argwohn entgegen zu treten, aber eine gesunde, kritische Distanz und das logische Denken sollten Ihnen auch bei noch so vielen Schmetterlingen im Bauch nicht abhanden kommen.

Das gilt insbesondere dann, wenn vom vermeintlich geliebten Partner das Thema Finanzen angesprochen wird. Zunächst dezent weisen diese Betrüger auf ihre Schulden hin und lehnen dabei zu Beginn jede Art der finanziellen Unterstützung strikt ab – nur um sie dann später doch anzunehmen und damit zu verschwinden.

Die Wahrscheinlichkeit auf solche wenigen schwarzen Schafe zu treffen, ist zwar gering, doch sollte dies nicht bedeuten, dass die Alarmglocken bei einer neuen Liebe vollständig ausgeschaltet sind.

Hier gilt: Setzen Sie frühzeitig klare Grenzen, um einem möglichen Betrüger gleich zu signalisieren, dass Sie kein potentielles Opfer sind. Wer es ernst meint, wird dennoch bei Ihnen bleiben und Sie nicht nur verstehen, sondern sogar noch mehr Respekt gewinnen.

[Bildnachweis: wavebreakmedia by Shutterstock.com]
1. Juli 2020 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite