Versicherungsvergleich: Das sollten Sie beim Check beachten

Gerade im Rentenalter erscheinen viele Versicherungen unnötig, andere gewinnen wiederum an Bedeutung. Ein Versicherungsvergleich bringt hier Klarheit über die eigenen Bedürfnisse und die Angebote. Doch der Markt ist unübersichtlich, gerade für den, der sich jahrelang nicht mit dieser Thematik befasst hat. Daher sollten Sie einen Versicherungsvergleich in regelmäßigen Abständen durchführen. Vergleichsportale und Verbraucherzentralen können Ihnen dabei eine Hilfe sein – dennoch sollten Sie sich nicht blind auf sie verlassen. Was Sie beim Versicherungsvergleich beachten sollten…

Versicherungsvergleich: Das sollten Sie beim Check beachten

Versicherungsvergleich: Darum ist der regelmäßige Check so wichtig

Versicherungsvergleich: Darum ist der regelmäßige Check so wichtigDass sich Lebensumstände und der Bedarf an Konsumgütern gerne einmal ändern, ist eine Binsenweisheit. Das schließt auch die Versicherungen nicht aus. Beim Einkauf oder bei der Urlaubsbuchung vergleicht man häufig die Angebote miteinander. Ein Versicherungsvergleich führen jedoch die wenigsten Verbraucher regelmäßig durch.

Dies ist psychologisch leicht erklärbar: Eine Versicherung schließt man ab, um sich keine Sorgen mehr um die schlimmsten möglichen Fälle mehr machen zu müssen, die eintreten können. Man ist ja abgesichert – warum sich also ständig mit unangenehmen Gedanken belasten müssen.

Der regelmäßige Beitrag wird zudem vom Konto abgebucht und ist damit für viele kaum spür- oder sichtbar. Da der Versicherungsschutz sowieso schon ein abstraktes Produkt ist, mit dem man nicht täglich in Berührung kommt, geraten die laufenden Verträge aus dem persönlichen Fokus.

Doch dies ist ein Fehler, dem man bewusst gegensteuern sollte. Zumindest einmal pro Jahr sollte jeder Verbraucher seine Verträge einem umfassenden Versicherungsvergleich unterziehen. Es gilt zum einen den persönlichen Veränderungen und Lebensumständen Rechnung zu tragen und zum anderen die Angebote des eigenen Versicherungsunternehmens sowie die der Mitbewerber im Blick zu haben.

Zugegeben, das ist etwas Arbeit. Dennoch sollte ein regelmäßiger Versicherungsvergleich zu einem umfangreichen Finanzcheck dazu gehören, um nicht etwa zu viel zahlen zu müssen oder gar komplett am eigenen Bedarf vorbei versichert zu sein.

Versicherungsvergleich: Was Sie über die Vergleichsportale wissen sollten

Das Internet ist inzwischen voll von Anbietern, die einen Überblick über die unterschiedlichsten Versicherungen offerieren und bei Bedarf auch einen schnellen, unkomplizierten Vertragsabschluss über ihre Seite anbieten.

Diese Vergleichsportale fungieren dabei wie Versicherungsmakler: Sie listen unterschiedliche Versicherungsunternehmen auf und staffeln deren Angebote nach Preis und Umfang der Leistung.

Einige der bekanntesten Portale im Internet für den Versicherungsvergleich sind zum Beispiel:

  • Check24
  • Verivox
  • Tarifcheck
  • Finanzscout24
  • Preisvergleich
  • Stiftung Warentest

Die Eigenschaft von gewerbsmäßigen Vergleichsportalen ist, dass auch sie Geld verdienen müssen. Sie finanzieren sich über die Provisionen, die die Versicherungsunternehmen bei erfolgreichem Vertragsabschluss an sie auszahlen.

Doch je einflussreicher manche dieser Portale wurden – auch hervorgerufen durch die teilweise aggressive und umfangreiche Werbung, die in unterschiedlichen Medien geschaltet wurde – umso mehr drehte sich in der jüngsten Vergangenheit die Machtposition um. So ist es inzwischen mehr die Regel als die Ausnahme, dass nicht die Versicherungsunternehmen die auf den Portalen angebotenen Tarife bestimmen und berechnen, sondern viele Vergleichsportale vorgeben, welche Versicherung auf ihrer Seite zu welchem Preis und welchem Umfang gelistet wird.

Die Preise werden also nur noch bedingt miteinander verglichen. Vielmehr geben die Portale für den Versicherungsvergleich vor, welche Angebote die Unternehmen anzubieten haben und im Falle einer Nichterfüllung laufen dieser Gefahr, deutlich schlechter oder gar nicht mehr gelistet zu werden.

Man kann von dieser Taktik halten, was man will und das Mitleid mit den Versicherern hält sich im Allgemeinen vermutlich auch stark in Grenzen. Fakt ist jedoch, dass sich einige Versicherungsunternehmen inzwischen bewusst aus der Vermittlung über die gewerbsmäßigen Portale zum Versicherungsvergleich zurückgezogen haben. Allein dadurch ist eine umfassende Marktübersicht nicht mehr gewährleistet. Denn im Gegensatz zum Makler um die Ecke ist das Angebot der großen Internet-Vergleichs-Anbieter kaum transparent.

Dies sollten Sie wissen, wenn Sie auf den entsprechenden Seiten unterwegs sind. Das bedeutet nicht, dass von ihnen grundsätzlich abzuraten ist, allerdings sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass deren Angebote eben nur eine grobe Richtung anzeigen können.

Zum einen lohnt es sich daher immer, bei den Versicherern direkt nachzufragen und sich intensiv mit den Leistungen und den Beiträgen auseinander zu setzen.

Zudem gehört zu einem umfassenden Versicherungsvergleich auch immer das Betrachten des Verhaltens im Schadensfall: Wie kulant verhält sich der Versicherer? Welche Prüfungen werden durchgeführt und was muss der Kunde anstellen, um möglichst unkompliziert an seine berechtigte Forderung zu kommen?

Verbraucherzentralen haben einen guten Überblick über den Markt und sollten bei einem umfassenden Versicherungsvergleich keinesfalls außen vor gelassen werden. Sie testen regelmäßig Preis, Angebot und Schadensregulierung der bekannten Versicherer und dienen den Kunden als wichtige Informationsquelle.

Zu guter Letzt ist auch immer der Versicherungsvermittler selbst ein wichtiger Grund, bei einem bestimmten Anbieter zu bleiben oder ihn zu wechseln. Denn gerade im Schadensfall können erfahrene Generalagenten, die sich mit Herzblut um ihre Kunden kümmern und sich ihre Provisionen redlich verdienen, häufig schneller und unkomplizierter eine Regulierung erreichen als der Kunde, wenn er sich selbst direkt an das Unternehmen wendet.

Wenn Sie sich also seit vielen Jahren gut betreut fühlen und schon gute Erfahrungen gemacht haben, sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie das Unternehmen komplett wechseln oder lediglich mit einem Konkurrenzangebot bei Ihrem Vermittler um einen günstigeren Tarif oder einen Nachlass bitten. Ein regelmäßig durchgeführter Versicherungsvergleich ist jedoch auch in diesem Fall im Vorfeld nötig.

Versicherungsvergleich: Diese Versicherungen sollten Sie regelmäßig checken

Grundsätzlich ist zu empfehlen, alle Versicherungen nach Preis und Leistung jährlich zu überprüfen, die sich nicht nach Eintrittsalter beziehungsweise Gesundheitsprüfung richten. Dazu zählen insbesondere sämtliche Sachversicherungen. Die gebräuchlichsten sind dabei:

  • KFZ-Versicherung
  • Haftpflichtversicherungen
  • Hausratversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Ein Wechsel zwischen den Versicherern ist in diesen Sparten jeweils recht unkompliziert möglich. Zumeist wird bei einem Neuabschluss eines Vertrages bei einem Unternehmen von diesem die Kündigung des alten Vertrages als Kundenservice gleich mit übernommen. Wichtig dabei ist: setzen Sie den Versicherungsvergleich nicht nur beim Preis an, sondern vergleichen Sie auch die angebotenen Leistungen miteinander und wägen Sie ab, welche davon Sie wirklich benötigen.

Versicherungsvergleich: Diese Versicherungen brauchen Sie als Rentner wirklich

Versicherungsvergleich: Diese Versicherungen brauchen Sie als Rentner wirklichNeben den gesetzlich vorgeschriebenen Sozialversicherungen, einigen Pflichtversicherungen für bestimmte Zielgruppen (Wohngebäudeversicherung für Hauseigentümer, Hunde- beziehungsweise KFZ-Haftpftlichtversicherung für Hunde- beziehungsweise KFZ-Halter) und der Altersvorsorge, die an dieser Stelle einmal außen vor gelassen werden soll, stellt sich die Frage, welche Versicherungen für Senioren wirklich sinnvoll sind. Da sich die Lebensumstände mit Renteneintritt verändern, machen einige Versicherungen, wie zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung, keinen Sinn mehr, andere gewinnen dagegen an Bedeutung.

Welche Versicherung für Sie im Einzelfall wirklich sinnvoll ist, müssen Sie selbstverständlich selbst entscheiden. Wir haben jedoch einige Vorschläge für Sie:

  • Privathaftpflichtversicherung

    Eine Privathaftpflichtversicherung sollte eigentlich für jeden volljährigen Menschen zum Portfolio gehören. Die Beiträge sind oft nicht sehr hoch, dafür sind Sie jedoch abgesichert, falls Sie durch ein Missgeschick jemandem einen Sach- oder Personenschaden zufügen. Gerade im Alter kann dies häufiger vorkommen, da oft Aufmerksamkeit und körperliche Verfassung abnehmen und so das Risiko erhöhen können.

  • KFZ-Kaskoversicherung

    Wer einen eigenen Wagen besitzt, ist verpflichtet, eine KFZ-Haftpflichtversicherung abzuschließen, um im Falle eines Unfalls Sach- und Personenschäden des Unfallgegners abzudecken. Darüber hinaus können Sie auch Schäden am eigenen Auto versichern – mit einer Vollkaskoversicherung. Auch hier: im Alter kann es mitunter häufiger vorkommen, dass man im Straßenverkehr unaufmerksam oder überfordert ist. Wer einen teuren Neuwagen fährt, kann sich unter Umständen mit dem Gedanken tragen, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen.

  • Hausratversicherung

    Im Laufe des Lebens häufen sich im Haushalt Dinge an, die durchaus hohen Wert besitzen können. Wenn diese zerstört werden – durch einen Brand zum Beispiel – kann der Schaden erheblich sein. Zudem werden Senioren und Rentner gerne als Opfer von Einbrüchen ausgewählt. Daher ist es sinnvoll, im Alter über den Abschluss einer Hausratversicherung nachzudenken.

  • Kranken- und Pflegezusatzversicherungen

    Je älter der Mensch wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, pflegebedürftig oder krank zu werden. Gerade im Krankenhaus oder im Pflegeheim sind die Kosten immens und die gesetzlichen Versicherungen decken nur die Grundversorgung ab. Wer bei einem Klinikaufenthalt beispielsweise lieber die Genesung in einem ruhigen Einzelzimmer vorzieht oder im Pflegefall eigene Zuzahlungen minimieren möchte, kann den Abschluss einer Zusatzversicherung in Betracht ziehen.

    Zudem empfiehlt sich der Abschluss eine Auslandsreisekrankenversicherung für alle, die nach dem Renteneintritt etwas von der Welt sehen möchten. Die Beiträge sind oft günstig, die Leistungen bei einer Erkrankung oder einem Unfall auf einer Reise jedoch immens.

Wer seinen Erben zudem die Kosten für die Bestattung nicht zumuten möchte, kann zudem über den Abschluss einer Sterbegeldversicherung nachdenken.

[Bildnachweis: thodonal88 by Shutterstock.com]
18. März 2020 Redaktion Icon Autor: Herbstlust Redaktion

Die Herbstlust-Redaktion besteht aus erfahrenen Autoren mit langjähriger Berufserfahrung. Trotz sorgfältiger Recherche erheben die Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit und informieren lediglich allgemein. Der vorliegende Artikel kann eine fachliche oder ärztliche Beratung nicht ersetzen.

Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen