Wohnmobil: Unabhängig auf Reisen

Das gute alte Camping liegt wieder voll im Trend. Viele nutzen dazu das rollende Hotel – ein Wohnmobil. Damit ist man unabhängig und flexibel – zeitlich wie räumlich. Wo Sie Wohnmobile kaufen können, was das kostet, welche Modelle und Hersteller im Wohnmobil-Test häufig am besten abschneiden oder ob Sie sich nicht sogar ein Wohnmobil mieten sollten – all das haben wir für Sie genauer unter die Lupe genommen.

Wohnmobil: Unabhängig auf Reisen

Anzeige

Wohnmobile kaufen und nutzen

Der Urlaubstrend geht nicht erst seit Corona zum Wohnmobil, dem sogenannten Camper. Diese Fahrzeuge sind bisweilen top ausgestattet: Mit kleiner Nasszelle, Kochnische, Dachaufbau und sogar Solaranlagen.

Aber wie viel kostet ein Wohnmobil? Die Preisspannen sind hier erheblich. Einsteigermodelle sind bereits für um die 35.000 Euro bis 45.000 Euro zu haben. Diese verfügen meist über eine solide Grundausstattung und sind gut zu fahren. Ein Urlaub zu zweit ist darin problemlos möglich.

Wer mit mehr Personen reist oder etwas mehr Luxus möchte, muss zu einem größeren Modell greifen. Dabei gehen die Anschaffungskosten locker in den sechsstelligen Bereich. Außerdem müssen Sie einmalig noch bis zu 1.000 Euro oder gar mehr rechnen für die Zulassung, die Überführung und die Erstausstattung (Gebrauchsgegenstände, Sicherheitsausstattung).

Egal, welches Modell Sie wählen – hinzu kommen noch die laufenden Kosten:

  • Versicherung, Steuer, TÜV und Wartung
  • Stellplatzgebühren
  • Treibstoff
  • Gas, Strom und Wasser

Je nachdem, wo und wie häufig Sie Ihr Wohnmobil nutzen, kommen so umgerechnet Kosten auf Sie zu von circa 50,- bis 100,- Euro pro Nacht – der Preis eines Mittelklassehotels. Ein Urlaub mit dem Wohnmobil ist also kein Billigurlaub.

Wohnmobil: klein oder groß?

Anders als in den USA ist die Nachfrage nach riesigen LKW-ähnlichen Ungetümen in Europa eher gering. Aufgrund der engen Städte, der Parkplatznot, den Mautgebühren und den Führerscheinanforderungen stehen kleine, günstige und kompakte Vans hoch im Kurs.

Diese Wohnmobil-Kastenwagen sind gut zu fahren und lassen sich mit sogar mit dem Führerschein Klasse B steuern, sofern Sie nicht über 3,5 Tonnen wiegen. Darüber hinaus benötigen Sie die Führerschein-Klasse C1.

Ein kleines Wohnmobil ist zudem deutlich billiger im Unterhalt und der Anschaffung. Allerdings zu Lasten des Luxus. Oft ist in diesem Modell wenig Platz, häufig ist noch nicht mal eine Dusche eingebaut. Sie sind also auf die Sanitäranlagen des Campingplatzes angewiesen.

Wohnmobil gebraucht kaufen

Wem die Anschaffungskosten zu hoch sind oder wer den schnellen Wertverfall eines neuen Wagens scheut, für den gibt es die Möglichkeit, sein Wohnmobil gebraucht zu kaufen. Wenn Sie also nicht unbedingt das neueste Modell fahren möchten, können Sie so kräftig sparen: Gute, solide Wohnmobile sind bereits für 3.000 bis 8.000 Euro zu finden.

Neben den üblichen Gebrauchtwagenhändlern vor Ort gibt es dafür auch im Internet diverse Möglichkeiten:

Wie beim Kauf eines PKW empfiehlt es sich aber, das Wohnmobil vor dem Kauf genau zu begutachten und nicht die Katze im Sack zu kaufen.

Wann ist die beste Zeit ein Wohnmobil zu kaufen?

Am besten kaufen Sie Ihr Wohnmobil antizyklisch. Das heißt, zu einer Zeit, in der die Nachfrage gering ist.

Dazu eignet sich der Herbst oder der Winter am besten. Etliche Wohnmobil-Vermietungen sortieren dann ihre Modelle aus, die in der neuen Saison nicht mehr up-to-date sind oder zu viele Kilometer auf dem Tacho haben. Eine gute Gelegenheit also, um ein Schnäppchen zu machen.

Wohnmobil Insolvenzverkauf

Eine weitere Möglichkeit, sein Wohnmobil günstig zu erwerben ist der Insolvenzverkauf. Sie kaufen Ihr Wohnmobil also von Händlern, die Insolvenz angemeldet haben.

Hier finden Sie die meisten Angebote:

Zwangsversteigerungen Wohnmobile

Auch beim Zoll können Sie Ihr Wohnmobil ersteigern. Regelmäßig finden Zollauktionen statt, bei denen auch gebrauchte und beschlagnahmte Wohnmobile zur Zwangsversteigerung bereit stehen.

Da das Angebot häufig wechselt, informieren Sie sich am besten auf der Internetseite des Zoll direkt über die Möglichkeiten. Den Link finden Sie hier.

Anzeige

Wohnmobil-Test

Automobilzeitschrifen, die sich speziell auf Wohnmobile festgelegt haben, veranstalten regelmäßig Tests über die neuesten Modelle. Je nach Testumfang und -inhalt fällt solch ein Wohnmobil-Test von Mal zu Mal unterschiedlich aus.

Es gibt jedoch gewisse Modelle, die im Preis-Leistungsverhältnis immer recht gut abschneiden:

  • Karmann, Activa und Forster von Eura Mobil
  • Marco Polo von Mercedes
  • California Ocean von VW
  • Exsis von Hymer
  • Globebus von Dethleffs

Weitere bekannte Wohnmobil-Hersteller

Darüber hinaus gibt es noch weitere bekannte Wohnmobil-Hersteller wie:

  • Knaus
  • Hobby Optima
  • Chausson
  • Adria
  • Challenger

Für welche Marke und welches Modell Sie sich entscheiden sollten Sie aber nicht nur von Test-Berichten abhängig machen. Eine Probefahrt mit dem neuen rollenden Heim – auch durch engere Straßen – gehört unbedingt dazu.

Anzeige

Wohnmobil mieten

Wer sich nicht dauerhaft binden, sondern bloß hin und wieder campend in den Urlaub fahren möchte, der kann auch ein Wohnmobil mieten. Ab 75 Euro pro Tag inklusive Nebenkosten sind schon gute Modelle erhältlich.

Für Langzeit-Camper gibt es zudem Abo-Modelle, die sich über drei, sechs oder neun Monate abschließen lassen. Neben den üblichen großen Autovermietungsfirmen gibt es je nach Wohnort spezielle Anbieter, wo Sie sich Ihr Wohnmobil mieten können.

Eine gute Vergleichsseite dafür bietet das Portal Billiger-Mietwagen.

Anzeige

Reisen mit dem Wohnmobil

Es gibt viele Gegenden, die aufgrund ihrer Weite oder ihrer landschaftlichen Vielfalt geradezu dafür geschaffen scheinen, ein Reiseziel für Wohnmobile zu sein. Zum Beispiel in Skandinavien aber auch an anderen Orten in Europa:

  • Schweden
  • Norwegen
  • Finnland
  • Italien
  • Frankreich
  • Balkanländer
  • Die iberische Halbinsel

Reiseberichte zur Inspiration über entsprechende Roadtrips finden Sie zum Beispiel unter Womo-Guide oder Camperdays.

Weltweite Reiseziele

Darüber hinaus sind beliebte Reiseziele, die Sie mit einem gemieteten Wohnmobil auf der ganzen Welt erkunden können:

  • Südafrika
  • USA und Kanada
  • Australien
  • Chile und Argentinien

In diesem Ländern finden Sie trotz der teilweisen Abgeschiedenheit eine gute Infrastruktur für Ihre Reise mit dem Wohnmobil.

Sie sollten aber genau auf die jeweiligen Vorschriften in den Ländern schauen. Nicht überall gilt das sogenannte „Jedermanns-Recht“ so wie in Skandinavien. Dies besagt, dass Sie Ihr Wohnmobil überall dort abstellen dürfen, wo Sie niemanden stören – sofern Sie den Platz wieder so verlassen, wie Sie ihn vorgefunden haben.

Wohnmobil packen

Einer der großen Vorteile beim Wohnmobil scheint zu sein, dass man sich beim Gepäck nicht einschränken muss. Doch Vorsicht: Auch der Stauraum bei einem Wohnmobil ist begrenzt und schnell erschöpft.

Wenn man bedenkt, dass man eine komplette Ausstattung an Nahrungsmitteln, Kochgeschirr, Sitzgelegenheiten, Kabel, Adapter, Zubehör und vieles mehr dabei haben muss, bleibt weniger Platz für das Gepäck als gedacht. Zudem frisst jedes Gramm an zusätzlichem Gewicht auch zusätzlich Benzin.

Planen Sie daher vor jeder Reise mit dem Wohnmobil genau:

  • Was benötige als Nahrungsmittelvorrat? Was kann ich vor Ort kaufen?
  • Welchen Stauraum benötige ich für Müll, Reinigungsmittel, Toilettenchemie, Werkzeug und Pannensets?
  • Was kommt in die Reiseapotheke?
  • Welche Kleidung benötige ich?
  • Was soll sonst noch unbedingt mit?
  • Welcher Platz muss frei bleiben für die Einkäufe unterwegs?

Eine kleine Hilfe bietet Ihnen unsere Reisegepäck-Liste zum kostenlosen Download sowie weitere Checklisten für Ihren Urlaub.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: Andrey Armyagor by Shutterstock.com]

Bewertung: 4,94/5 - 7953 Bewertungen.

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite